Im Galopp ins Mittelalter

Zum ersten Mal wird der Mittelaltermarkt im Stadtpark in diesem Jahr durch Reiterspiele bereichert. Für die verschiedenen Disziplinen wie das Ringelstechen (Bild) haben einige Mitglieder des Festspielvereins in den vergangenen Wochen intensiv hoch zu Ross trainiert. Bild: Mardanow
Lokales
Neunburg vorm Wald
19.07.2015
14
0

Am 1. und 2. August beginnt im Stadtpark erneut die Zeitreise: Beim Mittelaltermarkt des Festspielvereins sind Ritter, Gaukler, Händler und Spielleute die Weggefährten. Die neueste Attraktion kommt hoch zu Ross daher.

Über 40 Marktstände und eine Vielzahl historischer Gruppen werden die Besucher in vergangene Zeiten mitnehmen. Bereits seit Monaten laufen für das jährliche Großereignis im städtischen Veranstaltungskalender die Vorbereitungen: Die Arbeitsgruppe Mittelaltermarkt um Franz und Karin Binder möchte den Gästen ein farbenprächtiges und ausgelassenes Spektakel bieten.

Greifvögel und Reiterspiele

Zu den Attraktionen zählt erneut die Greifvogelschau. Die zwei Mal täglich stattfindenden Flugvorführungen sind im Eintrittspreis inbegriffen. Zum ersten Mal finden heuer Reiterspiele statt: Nach anstrengendem Training zeigen einige Festspieler ihre Geschicklichkeit auf dem Pferd. Im Galopp messen sie sich beispielsweise im Ringelstechen oder beim Speerwerfen.

Feste Größen im Programm sind das traditionelle Fischerstechen und die Feuerschau von "Ameno Signum" (jeweils Samstag) sowie am Sonntag das Bruchenball-Spiel. Die Tanzgruppe "Lumpenstiefel" führt an beiden Tagen historische Tänze vor und lädt zum Mitmachen ein. Außerdem treibt der Gaukler sein Unwesen, Märchenerzähler und der Prangermeister verbreiten mittelalterliches Flair. Die "Schwertbrecher" führen spannende und lustige Kämpfe vor und am Samstagabend zeigt die Gruppe "Schwarzachtal Pass" ein schaurig-schönes Hexengericht. Die Gäste können dem Specksteinschnitzer, dem Kalligraphen und vielen Handwerkern über die Schulter schauen und bei "Fortunas Hütte" ihr Glück herausfordern. Die Kinder dürfen viele alte Spiele ausprobieren, beim Turnier ihre Kräfte messen, Ponyreiten, den kleinen Streichelzoo besuchen oder sich "Zauberschminke" ins Gesicht malen lassen.

An den bunten Marktständen wartet ein vielfältiges Angebot: Gewandung und Zubehör für große und kleine Ritter und Edeldamen, mittelalterliches Schuhwerk, Elixiere und Eingemachtes, Korb- und Holzwaren, Filz- und Zinnsachen, Waffen und Rüstteile, Tand und Geschmeide aus Silber, Glas und Bernstein, Töpfer-, Leder- und Hornwaren, Naturseifen, Artikel aus Wolle, Teppiche und Felle, handgemachte Marionetten, Stoffpuppen und vieles mehr. Doch nicht nur Bummeln ist angesagt, die Mittelalter-Gäste können auch selbst aktiv werden: Beim Axtwerfen, Bogenschießen oder beim Fischerstechen kann jeder unter Beweis stellen, ob er zum Ritter taugt.

Auch viele historische Gruppen schlagen ihr Lager im Stadtpark auf: So zeigt die Gruppe "Pro patria mori" den Umgang mit alten Feuerwaffen und Kanonen, außerdem entführen Kelten und Wikinger in die Vergangenheit. Frauen üben sich im Spinnen, Brettchenweben und Nadelbinden, Männer messen sich im Schwertkampf. Es gibt prächtig ausgestattete Zelte zu bewundern und die "Helene-Schützen" aus Bernau bei Berlin bringen ihre Badestube mit und sorgen für Abkühlung.

Zeitreise mit gutem Klang

Auch musikalisch ist einiges geboten: "Musica Canora" haben bereits eine feste Fangemeinde in Neunburg, außerdem treten die Spielleute "Matho Cantus" und die Neunburger Hofmusik auf. Auch der Heidecker Trommlerhaufen ist wieder mit dabei. Das leibliche Wohl kommt auch nicht zu kurz: Mit süßen und deftigen Speisen sowie flüssigen Schmankerln lassen sich Gaumen und Magen erfreuen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.