Im Rathaus-Torbogen öffnet die "regionale WG" - Eine Plattform für die kleinen und feinen ...
Schaufenster zeigt die Vielfalt der Oberpfalz

Bürgermeister Martin Birner (Vierter von links) und Werner Dietrich (Dritter von rechts) freuen sich über den Unternehmermut von Claudia Zink (Fünfte von links), die mit der "regionalen WG" eine neue Idee in Neunburg präsentiert. Auch Pfarrer Stefan Wagner (Zweiter von links) und Aussteller kamen zur Eröffnungsfeier. Bild: weu
Lokales
Neunburg vorm Wald
25.11.2015
40
0
Wer weiß schon, dass bei Amberg individuelle Kopfbedeckungen hergestellt und in Taxöldern hochwertige Pralinen gefertigt werden? Wer kennt das bunte Kreativstübchen in Bodenwöhr? In der Oberpfalz gibt es viele kleine handwerkliche Betriebe, die ein Schattendasein führen. Ihnen eine Plattform zu bieten, um ihre Produkte zu präsentieren, und auf die Vielzahl solcher regionalen Kleinbetriebe hinzuweisen, ist das Ziel von Claudia Zink.

Die 36-jährige Jungunternehmerin hat mit der "regionalen WG" am Schrannenplatz 1 ein Präsentationsprojekt realisiert, das jungen, kleinen, aber auch traditionellen Unternehmen aus der Oberpfalz einen Raum bietet. "Diese Betriebe, die die Oberpfalz so einmalig machen, die oft aus Leidenschaft und Begeisterung betrieben werden, zaubern eine attraktive Vielseitigkeit in unser ,Dahoam'", betonte Claudia Zink bei der Eröffnung der "regionalen WG". In der Kulisse des renovierten heimeligen "WG-Zimmers" können Waren ausgestellt, Kontaktdaten hinterlegt sowie Flyer ausgelegt werden.

Natürlich sind die beteiligten Firmen, die kostenlos ausstellen dürfen, auch im Internet präsent. Sie profitieren von PR-Kampagnen und der Social-Media-Präsenz der von Claudia Zink geführten Firma "Werbekind". Zur Einweihung konnte die Unternehmerin auch Bürgermeister Martin Birner und Stadtpfarrer Stefan Wagner begrüßen sowie Stadtmarketing-Manager Werner Dietrich, mit dem sie die Idee der "regionalen WG" umgesetzt hat. Bürgermeister Martin Birner, der von einem "schnuckeligen Laden in der Altstadt" sprach, freute sich über die gelungene Idee, Internetauftritt und reale Präsentation so genial zu verbinden. "Nicht immer nur mosern, sondern Ideen entwickeln", lautete sein Statement für die Belebung der Innenstadt. "Es ist immer etwas Besonderes, wenn junge Leute Mut haben und neue Ideen verwirklichen", betonte er und drückte seine Hoffnung auf zukünftige Produkterweiterung aus.

Mit Tarteletts, Cup-Cakes, Zwiebelkuchen und Ziegenkäsetalern gab es kulinarische Kostproben von der "Zuckerfee" aus Fuchsberg. "Bisher gab es für viele Betriebe nur Web-Marketing im Netz, jetzt können sie auch regional direkt auftreten", so erläuterte Claudia Zink das Konzept. "Es darf gefensterlt werden!", heißt die Einladung, einen Blick in das regionale Schaufenster zu werfen.

An den Samstagen im Advent ist die "regionale WG" von 8 bis 12 Uhr geöffnet. Abschließend wies Claudia Zink auf das Kalenderprojekt hin. Anlässlich der Eröffnung der "regionalen WG" ist ein Kalender 2016 für fünf Euro erhältlich, dessen Erlös der Tafel zu Gute kommt.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.schrannenplatz1.de
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.