In Neunburg beginnt 33. "Hussenkrieg"-Saison
Dauerbrenner im Festspielsommer

"Bühne frei" heißt es ab Samstag wieder im Burghof in Neunburg. Mit einer ausverkauften startet das Festspiel "Vom Hussenkrieg" in seine 33. Theatersaison. Knapp 140 Mitwirkenden erzählen dabei die Geschehnisse rund um die Hussitenschlacht von Hiltersried. Bild: Götz
Lokales
Neunburg vorm Wald
03.07.2015
2
0
Die Scheinwerfer sind in Position, die Sprechrollen einstudiert und die Kostüme passen wie eine zweite Haut: Ab Samstag zieht Neunburg wieder in den "Hussenkrieg". Auf der Bühne des ältesten Festspiels im Landkreis gibt es in diesem Jahr viel Neues zu entdecken.

Die 140 Mitwirkenden fiebern der ausverkaufen Premiere am Samstag bereits entgegen. Bei der Generalprobe heute Abend hat Regisseur Nikol Putz letztmals Gelegenheit, an der Inszenierung zu arbeiten. Der Hamburger Regisseur, der das Festspiel seit 1997 künstlerisch leitet, hat drei neue Szenen in eingebaut. Zusätzlich treten zwei weitere historische Figuren ins Rampenlicht: Margarete von Lothringen, die Schwester des Neunburger Pfalzgrafen Johann und Margarete von Cilli - Stieftochter der Herzogin Beatrix.

Die Schirmherrschaft über das Stück, für das die Hussitenschlacht bei Hiltersried im Jahr 1433 den historischen Rahmen liefert, hat heuer der Oberpfälzer Regierungspräsident Axel Bartelt übernommen. Gespielt wird noch am 10., 18., 25. und 31. Juli sowie am 7. und 8. August.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.festspiel.neunburgvormwald.de
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.