Kabarettist Harry G wettert über den "Isarpreiß"
Vom "Gschaftlhuber" in Segelschuhen

Als Markus Stoll alias Harry G auf der Bühne der Schwarzachtalhalle über die "Isarpreißn" herzog, blieb kein Auge mehr trocken. Bild: weu
Lokales
Neunburg vorm Wald
26.10.2015
13
0
Überall trifft man ihn, den Isar-Preiß. Er wohnt in München, trägt billige Lederhosen und spricht "ausländisch bairisch", so beschreibt Harry G seine Titelfigur und traf damit in der Schwarzachtalhalle ins Schwarze.

Begeisterungsbekundungen zu Beginn des Auftritts zeigten, dass die Fans von Markus Stoll alias Harry G erfreut sind, ihr Idol nicht nur bei Internet-Auftritten, sondern nun auch live erleben zu können. Seit 2014 tourt der Urbayer, der in Regensburg geboren wurde, durchs Land und grantelt über Trends, die er in München beobachtet, und besonders gegen den Isarpreiß. Jener Zugereiste also, der nie ein Münchner werden wird und der "wie eine Mischung aus einem Gestütsbesitzer und Dieter Bohlen" aussieht.

Geprägt von "Gschaftlhuberei" ist der Isarpreiß auf der Suche nach der "Schickeria" und vermutet ein Lokal dahinter. Unterwegs sei er meistens barfuß in Segelschuhen ("da trifft Pilzkultur auf Rolex-Uhr"), in weißer Leinenhose, dazu Einstecktuch, Sonnenbrille und Gel im Haar, mit Porsche oder dickem Geländewagen. Um wie ein Bayer auszusehen, kaufe sich der Isarpreiß eine Tracht - eine von den 450 000 Lederhosen, die jährlich in China billigst hergestellt werden.

Erfrischend bissig hält Harry G den Mitmenschen einen Spiegel vor Augen und bringt dabei so manche Absurdität seines Umfeldes ans Licht. So sehe die "Isarpreißin" in ihrem 40-Euro-Dirndl und in weißen Lackstiefeln wie ein Weihnachtsbaum von Harald Glööckler aus, man müsse nur noch die Lichterkette dranhängen. Bei seinen grantigen Schimpftiraden schlüpft der Komiker in die Rollen unterschiedlicher Figuren und stellt sie in ihrer jeweiligen Sprache perfekt dar. Da ist die sächsische Lederhosenverkäuferin ebenso vertreten wie Arno aus Hannover ("a Preiß") oder Alfons, der Taxifahrer mit rauchiger Stimme.

Wahre Lachsalven löste Harry G aus, als er die Landhausmode beschrieb, die von den Tirolern so geschätzt werde. Während der Isarpreiß nur ein "Eventtrachtler" sei, laufe in Miesbach echte Integration: Da haben 43 Türken mit einer Maß Bier und einem Schweinsbraten den Maibaum bewacht. "Der Isarpreiß bewacht nur die Schranke vom Parkplatz", so Harry Gs Kommentar.

Ob Frühschoppenkultur, veganes Weißbier oder die "Tussis" aus dem P1, Markus Stoll zieht über alle gesellschaftlichen Phänomene her, die über das Ziel hinausschießen oder einen traditionellen Sinn verloren haben und gibt seinen Auftritten die ihm eigene Würze. Seine Fans honorierten die 90-minütige Show des ehemaligen Investmentmanagers mit tosendem Applaus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.