Keine Ablösung an der Spitze

Lokales
Neunburg vorm Wald
08.10.2015
2
0

Bis aus München reisten die ehemaligen Artilleristen zur Mitgliederversammlung der "Alten 115er" an. Bei den Neuwahlen blieb das Kommando in den bewährten Händen.

Die Angehörigen des aufgelösten Panzerartilleriebataillons 115 hielten mit ihrer Tagung die Tradition aufrecht. Mit einem dreifachen "Zu-gleich" eröffnete Vorsitzende Joachim Ullmann das Kameradschaftstreffen und erinnerte in seinem Jahresrückblick an die Aktivitäten des Vereines.

Alte Zeiten leben auf

Mehrmals jährlich treffen sich die Soldaten und Zivilbediensteten, ob Vorgesetzter oder Untergebener, mit ihren Familienangehörigen zum Stammtisch, zu Besichtigungsfahrten und anderen Aktivitäten. Die jährliche Barbarafeier ist eine beliebte Veranstaltung, um die alten Zeiten aufleben zu lassen.

Einen besonderen Dank sprach der Vorsitzende an Gerhard Wünsch aus, der die gesamte Bataillonschronik digitalisierte, sie ist auf der Homepage unter www.115er.de zu lesen. Beim Kameraden Konrad Spiegler bedankte er sich für die laufenden Informationen über das Beobachtungspanzerartilleriebataillon 131 in Weiden. Im noch einzigen Artillerieverband der Oberpfalz haben viele ehemalige Neunburger Artilleristen wieder eine Heimat gefunden.

153 Mitglieder besitzt der Traditionsverband "Alte 115-er" derzeit und freut sich über Mitgliederzuwachs. Nach dem Kassenbericht erfolgte routinemäßig die Wahl der Vorstandsmannschaft. Als Wahlleiter dankte Hans-Ulrich Bäumlein dem bisherigen Führungsteam, das einstimmig für eine weitere Amtsperiode wiedergewählt wurde. In einer gemütlichen Runde endete das Herbsttreffen.

Geplante Veranstaltungen

4. Dezember Barbarafeier; 25. März 2016 Stammtisch; 3. Juni Tagesausflug; 30. September Jahreshauptversammlung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.