Küchel und Kürbisse locken Besucher ins Museum
Vorgeschmack auf den Herbst

Verschiedene Kunsthandwerker bereicherten das Angebot mit Schmuckstücken für Haus und Garten. Bild: pko
Lokales
Neunburg vorm Wald
26.09.2014
3
0
Das ganze Jahr über arbeitet Familie Hösl auf die Kürbisbörse im Heimatmuseum hin. Nun war es wieder so weit, und die Früchte ihrer Anstrengungen konnten beim kleinen, aber feinen Herbstmarkt im Rankl-Anwesen bestaunt und gekauft werden.

Josef Hösl präsentierte hauptsächlich neue Muskatkürbissorten. Aber auch der kleine Singelkürbis Orangiata, der beliebte Butternut-Kürbis und eine Sorte Schnitzkürbis fanden Anklang. "Die Muskatkürbisse sind Allrounder und haben einfach den besten Geschmack", erklärte Claudia Falk, die zusammen mit Nichte Bianka Hübner den Kürbisstand betreute. Das Wetter hat es heuer gut mit der Kletterpflanze gemeint, und so sind die Früchte reichlich und groß ausgefallen. Deshalb erfreuten sich die Besucher an einer reichen Vielfalt, die bei Familie Beer aus Pissau sogar mit lustigen Gesichtern angemalt war.

Die Küchelbäckerinnen waren ebenfalls in das Rankl-Anwesen umgezogen und produzierten das Schmalzgebäck am laufenden Band. Bei regnerischem Wetter genossen die Gäste aber auch heißen Kaffee und Apfelkuchen. Wer lieber ein Bier wollte, wurde von Vorsitzendem Adolf Greiner versorgt. Zusammen mit seinem Helferteam hat er das "Kü-Kü" (Küchelbacken und Kürbis-Börse) wieder zu einem attraktiven Ausflugsziel gemacht. Viele nutzten den Kunst- und Handwerkermarkt, um farbenprächtige Herbstdekoration zu erstehen oder sich für den Winter eine Mütze zu besorgen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8409)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.