Kunstherbst Krone aufgesetzt

Razvan Sararu, Bertha Granados und Joanna Krasuska (von links) beeindruckten mit ihrem dramatischen Terzett "O terra addio" aus Aida. Mit diesen Künstlern hatte Hans Richter (Mitte) Weltstars engagiert.
Lokales
Neunburg vorm Wald
06.10.2014
0
0

Herausragende Stimmen, betörende Melodien und große Emotionen beherrschten die Schwarzachtalhalle bei der Operngala der Prager Smetana Philharmoniker. Vier namhafte Gesangssolisten eroberten die Herzen der Opernfans im Nu.

Mit der fulminanten Ouvertüre aus "Die Macht des Schicksals" von Guiseppe Verdi eröffneten die Smetana Philharmoniker Prag unter Leitung von Chefdirigent Hans Richter die Neunburger Operngala. Damit setzten sie die Tradition fort, am Abend vor dem Nationalfeiertag in der Schwarzachtalhalle aufzutreten, wie Bürgermeister Martin Birner bei der Begrüßung ausführte.

Er freute sich, mit Hans Richter einen gebürtigen Neunburger willkommen zu heißen, der als musikalischer Weltenbummler hochkarätige internationale Solisten engagieren konnte und mit dieser Opernnacht dem Neunburger Kunstherbst die Krone aufsetzte. In der dreistündigen Gala waren Ouvertüren, Arien und Duette aus bekannten Opern wie "Aida", "Barbier von Sevilla", "Nabucco", "Rigoletto", "Samson und Dalila", "Troubadour" und "Tosca" zu hören. Mit Verdi, Rossini, Puccini und Bellini waren die großen Meister der Italienischen Oper vertreten. Die mehrfach prämierte Mezzosopranistin Joanna Krasuska aus Polen brillierte unter anderem bei der Arie "Connais-tu le pays" aus "Mignon", einer Oper, die nach Goethes Roman "Wilhelm Meisters Lehrjahre" komponiert wurde.

Bertha Granados aus Mexiko, die Chefdirigent Richter als "ganz großen Star" vorstellte, sang die Arie "O patria mia" aus Aida. "Wenn man das gehört hat, muss man kein Lob mehr aussprechen", bekannte Richter und spielte auch auf den gewaltigen Stimmumfang der Sopranistin an. Mit Kyubong Lee trat ein Bariton aus Südkorea auf, der unter anderem Verdis "Rigoletto" zu einem vollendeten Kunstgenuss werden ließ.

In seiner noch jungen Sängerkarriere konnte er bereits zahlreiche Preise und Auszeichnungen für sich verbuchen. Tenoralen Glanz verlieh der rumänische Sänger Razvan Sararu den Arien, die er teils solo, teils im Duett sang. Als erster Tenor an der Nationaloper in Constanta (Schwarzes Meer) wird der ausgewiesene Fachmann des romanischen Opernrepertoires auch an großen Konzert- und Opernhäusern engagiert.

Mit großem Applaus wurde das dramatische Terzett "O terra addio" aus Aida gewürdigt, das Granados, Sarara und Krasuska brillant darboten. Nach der Pause eröffneten die Philharmoniker mit der beschwingten Ouvertüre aus dem "Barbier von Sevilla" von Gioacchino Rossini den zweiten Teil. Hans Richter, der diesen Gala-Auftritt ein Jahr lang detailliert vorbereitet hatte, bedankte sich bei Bürgermeister Martin Birner, der "so viel Energie in die Kultur" legt.

Sein Dank galt auch dem Gastgeber, der Stadtwerke Freizeit GmbH mit Rosa Schafbauer an der Spitze sowie Karl Stumpfi als Planer und Koordinator des Neunburger Kunstherbstes, mit dem bereits eine Mozart-Gala für 2015 geplant werde. Als Zugabe wurde ein Duett aus der Oper "Die Perlenfischer" von Georges Bizet dargeboten, das besonders Karl Stumpfi gewidmet war.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.