Kunstverein in Frauenhänden

Beate Seifert (Zweite von rechts) wurde zur neuen Vorsitzenden des Kunstvereins "Unverdorben" gewählt. Sie wird mit dem Team aus Peter Wunder (rechts), Karl Stumpfi (Zweiter von links) und ihrer Stellvertreterin Renata Heimerl den Verein weiterführen. Bürgermeister Martin Birner (links) gratulierte zur Wahl. Bild: weu
Lokales
Neunburg vorm Wald
19.03.2015
27
0

Martin Schmid, der den Kunstverein "Unverdorben" 2011 gegründet hatte, legte sein Amt als Vorsitzender nieder. Eine neugewählte Führung soll die erfolgreiche Vereinsarbeit fortsetzen. An der Spitze geben nun zwei Frauen den Ton an.

Mehr Kunst- und Kulturangebote in Neunburg anzubieten, war der Beweggrund, vor vier Jahren den Kunstverein zu gründen, erinnerte Vorsitzender Martin Schmid in seinem Rückblick. Erste Ausstellungen beim Hirschenwirt setzten Impulse, und der Verein bereicherte das gesellschaftliche Leben durch Kunst und Kultur. Vor zwei Jahren wurde das neue Quartier Im Berg 7 bezogen, das mit seiner künstlerisch gestalteten Fassade ein besonderes Markenzeichen darstelle. Zahlreiche Ausstellungen, auch mit Künstlern aus Prag,, sowie als neue Kunstform die "lebendige Fassade" durch einen Videokünstler, setzten Akzente und erweiterten das Programm.

Im Jahr 2013 wurde der erste Neunburger Kunstherbst initiiert, bei dem verschiedene Kulturinitiativen aufeinander abgestimmt und präsentiert wurden. Mit der Ahoj-Ausstellung wurden neue Wege beschritten. Die Glaskunst-Ausstellung und die erste Präsentation von Kunstwerken von Mitgliedern waren markante Veranstaltungen. Der zweite Kunstherbst 2014 mit einem Liederabend im idyllischen Innenhof des Kunstquartiers und der ersten Kunstprozession durch die Altstadt sei herausragend gewesen. 16 Geschäfte stellten ihre Schaufenster für die Präsentation der Exponate zur Verfügung. Schmid bedankte sich für das Engagement von vielen der 52 Mitglieder.

Zweiter Vorsitzender Peter Wunder würdigte Schmids Engagement, er habe sich mit vielen Ideen in den Verein eingebracht und ihn vier Jahre lang gut geführt. So seien viele Ziele erreicht worden. Dana Ettl führte umfangreiche Kassenbewegungen auf, durch viele Spenden weise die Kasse ein schönes Polster auf. "Übersichtlich und nachvollziehbar" beurteilten die Prüfer Barbara Schmid und Hans Fischer die Kasse.

Bürgermeister Martin Birners Dank galt der gesamten Vereinsführung. "Wir wollen Kunst und Kultur darstellen, dazu trägt der Kunstverein maßgeblich bei", hob er hervor, die öffentliche Wahrnehmung der Stadt sei durch den Kunstverein sehr gestiegen. Wichtig sei ihm auch die Einbeziehung der Real-und Mittelschule, um junge Menschen zur Kunst hinzuführen.

Bei den schriftlichen Neuwahlen hievten die Mitglieder Beate Seifert und Renata Heimerl an die Spitze des Kunstvereins. Als erste Amtshandlung wies die neue Vorsitzende Beate Seifert auf die Vernissage der Mitgliederausstellung am Sonntag, 22. März, um 11 Uhr im Kunstquartier sowie auf den nächsten Blauen Montag am 30. März hin.

Ergebnis der Neuwahlen

1. Vorsitzende: Beate Seifert; 2. Vorsitzende: Renata Heimerl; Schatzmeister: Peter Wunder; Schriftführer: Karl Stumpfi; Beisitzer: Renate Ullmann, Hans Fischer; Jürgen Zach, Fritz Reichert, Wilfried Nößner, Cornelia Schmid, Thomas Frömel; Kassenprüfer: Steffen Beutler, Karl Haberl.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11033)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.