Millionen-Marke erneut geknackt

Schirmherr Martin Birner (vorne, rechts), stellvertretender Kreisvorsitzender Reinhard Hösl (zweite Reihe, links), Organisationsleiter Udo Schacknies (mittlere Reihe, links) und Ortsvorsitzender Christian Blend (hinten, links) gratulierten den erfolgreichen Teilnehmern beim 24-Stunden-Schwimmen. Bild: agr
Lokales
Neunburg vorm Wald
21.04.2015
7
0

Rund um die Uhr pflügten sie durch die Fluten: Fast 200 Teilnehmer sprangen beim 24-Stunden-Schwimmen der Wasserwacht in die Becken. Einige der "Wasserratten" entpuppten sich als wahre Kilometerfresser.

Die mittlerweile neunte Auflage dieser "nassen 24 Stunden von Neunburg" stand erneut unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Martin Birner. Die insgesamt 194 Teilnehmer stellten Ausdauer und Leistungsfähigkeit unter Beweis und genossen den Spaß in den Becken des Hallenbads.

Stolze "Seepferdchen"

Die 16 Mannschaften, 9 Familienteams und zahlreiche Einzelschwimmer legten von Samstag bis Sonntag eine Gesamtstrecke von 1 130 100 Meter zurück. Das war zwar kein neuer Rekord, doch wurde damit erneut die "magische Marke" von einer Million Metern geknackt. Im Delfin-, Brust-, Rücken-, oder Kraulstil durchpflügten die Teilnehmer das 25 Meter lange Becken. Einige der jüngsten Starter hatten erst kürzlich ihr Frühschwimmer-Abzeichen "Seepferdchen" abgelegt und waren ganz stolz, wenn sie die Minimalschwimmstrecke von 200 Metern oder sogar noch mehr schafften.

Bei der Siegerehrung am Sonntagnachmittag würdigte Ortsvorsitzender Christian Blend die Leistungen der Teilnehmer. Er bezeichnete das 24-Stunden-Schwimmen als große Werbung für den Schwimm- und Breitensport, bei dem sich die kleinen und großen Teilnehmer an ihrer persönlichen Leistung messen konnten. Sein Dank galt allen Helfern, wobei er besonders den langjährigen Organisator Udo Schacknies erwähnte.

Als Schirmherr freute sich Bürgermeister Martin Birner, dass diese sportliche Veranstaltung so gut angenommen wird. Das 24-Stunden-Schwimmen sei ein Ereignis für Jung und Alt, und dabei auch für Menschen mit Handicap geeignet. Als Anerkennung überreichte er an Christian Blend ein "Taschengeld" für die Beschaffung eines neuen Busses. Der stellvertretende Kreisvorsitzende Reinhard Hösl dankte den Neunburgern dass sie dieses "Volksschwimmen" in Leben gerufen haben.

Tolle Einzelleistung

Bei den Einzelleistungen stachen die 51 300 Meter heraus, die Benno Beckstein aus Kelheim insgesamt zurückgelegt hatte. Er hatte auch beim Schwimmen um den Nachtpokal Platz 1 belegt.

Einige Platzierungen

Familienwertung: 1. Familie Meißner, 2. Familie Zimmermann, 3. Familie Sänger; Mannschaftswertung: 1. "Hammerhaie 1", 2. "Hammerhaie 2", 3. Wasserwacht Pfreimd; jüngster Teilnehmer: Matthias Koller; ältester Teilnehmer: Joachim Kaiser (beide Gäste aus Frankfurt am Main und Böblingen).
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.