Nach den Sternen greifen

Landrat Thomas Ebeling baut als Zweckverbandsvorsitzender des Oberpfälzer Seenlands auf die tatkräftige Unterstützung von Verena Danner. Sie ersetzt ab 1. Dezember Michael Neft (Zweiter von links) als Projektmanagerin und steht Geschäftsführer Joachim Häring (rechts) zur Seite. Bild: Bugl
Lokales
Neunburg vorm Wald
29.11.2014
48
0

Gästeführer, Babysitter und zertifizierte Sterne: Mit solchen Mitteln will der Zweckverband Oberpfälzer Seenland noch mehr Touristen anlocken. Für diese Offensive hat der neue Geschäftsführer nun eine Frau an seiner Seite.

Bei der Verbandsversammlung im Neunburger Rathaus präsentierte Landrat und Zweckverbandsvorsitzender Thomas Ebeling eine neue Projektmanagerin: Verena Danner übernimmt zum 1. Dezember das Amt einer Projektmanagerin im Zweckverband, das nach dem Ausscheiden von Michael Neft Anfang Oktober vakant geworden war. Über die Verstärkung freut sich vor allem der Geschäftsführer des Zweckverbands, Joachim Häring, der ebenfalls erst seit Juni im Amt ist.

Zurück in die Heimat

"Ein gutes Händchen für die Umsetzung der Projekte", wünschte Neft seiner Nachfolgerin. Er selbst stellt sich am Amt für ländliche Entwicklung in Oberfranken neuen Herausforderungen. Die Projektmanagerin stammt aus Donaustauf, war aber zuletzt beruflich in München tätig. Sie hat Vergleichende Kulturwissenschaft mit den Nebenfächern Spanische und Französische Philologie und Medienwissenschaften studiert. "Tourismusforschung hat mich von Anfang an interessiert", gestand die 30-Jährige den Bürgermeistern, die als Verbandsmitglieder an der Sitzung teilnahmen.

Welches Forschungsfeld sie nun erwartet, davon bekam sie bei der Bilanz des Geschäftsführers einen Eindruck. Er berichtete von der Messe-Saison 2014, bei der in Stuttgart, München, Nürnberg auf der Ostbayernschau in Straubing für das Seenland geworben wurde. Im nächsten Jahr will der Zweckverband zusätzlich auf der Reise-Messe in Hamburg vertreten sein.

Punkten wollen die Touristiker dort vor allem mit klassifizierten Ferienwohnungen. "Die Vergabe von Sternen schafft die notwendige Transparenz und Vertrauen", zeigte sich Häring überzeugt. Es sei deshalb wichtig, die Betriebe zu motivieren, sich hier anzuschließen. Insgesamt gebe es 40 zertifizierte Unterkünfte, allein in diesem Jahr waren 13 hinzu gekommen.

Der Geschäftsführer berichtete von 3000 Prospekt-Anfragen pro Saison und kündigte an, man werde in den nächsten Wochen analysieren, wo die Werbemaßnahmen besonders wirksam waren. Außerdem verwies er auf acht neue Gästeführer. Ein Babysitterkurs habe sichergestellt, das der Service zur Kinderbetreuung aufrecht erhalten wird.

Projekte im Kopf

Als weitere Aktionen erwähnte Häring das Sautrog-Rennen am Eixendorfer See, den Seenland-Kalender, die Aktualisierung des Urlaubsmagazins sowie die Weichenstellung für ein "Corporate Design". Als sehr zeitintensiv bezeichnete er die Evaluierung des Seenland-Radweges, festgeklopft habe man inzwischen den Verbindungsweg Erzweg-Goldsteig. Jetzt gehe es darum, weitere Projekte zu konkretisieren. Bei einer Klausurtagung im Januar könne man diese dann vorstellen. "Wir haben etliche Defizite und Chancen ausgemacht", berichtete der Seenland-Geschäftsführer und fügte hinzu: "Einige Projekte sind schon im Kopf."

Dass man mit diesen Projekten auch in der sich formierenden neuen Lokalen Aktionsgruppe (LAG) "unterkommen" könne, war sich Landrat Ebeling sicher, der dem Zweckverband noch eine Rechnung aus dem Landratsamt servieren musste: Der Kreisrechnungsprüfer hatte darauf aufmerksam gemacht, dass der Posten mit 2500 Euro an Verwaltungskosten für den Zweckverband seit 2002 unverändert und nicht mehr kostendeckend sei. Das Gremium stimmte deshalb einem Entgelt in Höhe von 4000 Euro einstimmig zu.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.