Nach fast fünfjährigem Schlaf ist der Fasching nach Seebarn zurückgekehrt
Fasching legt Leichenstarre ab

Das Ärzteteam Josef Kirchberger (links) und Raimund Ferstl (rechts, verdeckt) schafften gemeinsam mit ihren Helferinnen das medizinische Wunder und erweckten den Seebarner Fasching wieder zum Leben.
Lokales
Neunburg vorm Wald
13.11.2014
42
0

Im "Reiterstüberl" passiert Geheimnisvolles: Ein Ärzteteam bemüht sich um eine leblose Gestalt, flößt ihr immer wieder Infusionen ein. Und die Wunderheilung glückt: Nach fast fünfjährigem Schlaf ist der Fasching nach Seebarn zurückgekehrt.

Mit einem dreifachen "Groß-Seebarn - Helau" wurde nach fünfjähriger Abstinenz am Dienstag der Fasching in Seebarn begrüßt. Dabei scheute das Faschingskomitee keine Kosten und Mühen und setzte ein spezielles Ärzteteam ein, das sich daran versuchte, den schlafenden Fasching wieder zum Leben zu erwecken. Die Doktoren alias Raimund Ferstl und Josef Kirchberger benötigten viele Spezial-Infusionen, Streicheleinheiten, aber auch robustere Aktivitäten, damit der Fasching - gespielt von Tobias Hanauer - wieder langsam zu sich kam.

Musik mit "Schneewittchen"

Groß war die Freude im Reiterstüberl Fuchsenhof, dass nach langem Warten die fünfte Jahreszeit in der Faschingshochburg Seebarn wieder begonnen hat. Dies feierten die etwas mehr als 60 Gäste gemeinsam mit "Schneewittchen" alias Martin Greber und ihren drei Zwergen (Thomas Kirchberger, Marcus Kraus und Johann Gruber), die wie gewohnt die passende Musik lieferten.

Über 50-jährige Tradition

Die Vorfreude auf die kommenden Wochen ist spürbar im ganzen Ort. Dies zeigte auch das voll besetzte Reiterstüberl, worüber sich Präsident Johann Schießl sehr freute. Der Fasching habe in Seebarn eine lange Tradition, bereits Ende der 50er Jahre wurde der erste Faschingszug abgehalten. Nachdem die Begeisterung für die närrische Zeit etwas verflachte, war es Otto Mehltretter, der sich Anfang der 70er dafür einsetzte, den Fasching im Dorf wieder hochleben zu lassen. Nach und nach etablierte sich der Höhepunkt der Faschingssaison zu einem immer größeren Gaudiwurm, der mittlerweile weithin bekannt ist.

"Wir sind stolz darauf, dass wir über die Jahre hinweg so schöne Faschingsumzüge in Seebarn abhalten konnten. Beim letzten Faschingszug im Jahr 2010 waren es über 50 Wägen, das ist für unseren Ort super", so Johann Schießl. Die Sicherheit stehe dabei jedoch immer an oberster Stelle. Hier appellierte der Präsident des Faschingskomitees, der bereits seit dem Jahr 1995 dieses Amt bekleidet, an die Teilnehmer, dass die Fahrer der Faschingswägen keinen Alkohol trinken dürfen, da sonst der Versicherungsschutz fehle.

Man sei jedoch optimistisch gestimmt, dass der Faschingszug 2015, der definitiv stattfinden wird, ähnlich friedlich und vor allem unfallfrei verläuft wie in den Jahren zuvor. Mit dieser positiven Stimmung feierten die Seebarner noch lange weiter und immer wieder war zu hören: "Groß-Seebarn - Helau".
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.