Nass machen für die Sicherheit

BRK-Kreisvorsitzender Volker Liedtke (links), MdL Franz Schindler (rechts) sowie Vertreter der Kreiswasserwacht zeichneten die besten Teilnehmer am Rettungsschwimmwettbewerb aus. 13 Mannschaften stellten dabei ihr Können im Wasser sowie in der Theorie unter Beweis. Bild: agr
Lokales
Neunburg vorm Wald
17.03.2015
4
0

Viele reden davon, Verantwortung zu übernehmen, die Jugendlichen der Wasserwacht lassen Taten sprechen. Beim Rettungsschwimmwettbewerb auf Kreisebene gingen knapp 100 Buben und Mädchen im Hallenbad auf Tauchstation.

Im Becken des Hallenbads stellte der Nachwuchs aus den Wasserwacht-Ortsgruppen am Wochenende sein Können unter Beweis. Bereits ab dem neunten Lebensjahr hatten sich die jungen Wasserretter im Vorfeld in vielen Ausbildungs- und Übungsstunden auf den Wettbewerb vorbereitet. Die jeweils besten beiden Mannschaften aus den jeweiligen Altersklassen dürfen die Farben des Kreisverbandes am 25. April beim Bezirksentscheid in Cham vertreten.

Verschiedene Disziplinen

Insgesamt 13 Mannschaften mit 108 Wettkämpfern und Betreuern traten in Neunburg an. Neben Teams aus den Ortsgruppen der Kreis-Wasserwacht Schwandorf waren auch Gäste aus Cham und Kümmersbruck am Start. Zum Auftakt waren die Fähigkeiten im Rettungsschwimmen gefragt. Jede Mannschaft hatte sechs verschiedene Disziplinen zu bewältigen. Dazu gehörten zum Beispiel eine Transportstaffel, bei der ein Teamkamerad durch das Wasser gezogen werden musste, oder das Streckentauchen, bei dem Ringe am Beckenboden abzulegen und wieder hoch zu tauchen waren. Wieder raus aus den Becken, waren theoretisches Wissen und das Können in Erster Hilfe zu zeigen.

Bei der Siegerehrung am Nachmittag in der Aula der Mittelschule sah Wasserwacht-Kreisvorsitzender Max Fröhler das Rettungsschwimmen als "besonderen Tag im Kreisverband", um die Arbeit in den Ortsgruppen zu bestätigen. In seiner Eigenschaft als Rotkreuz-Kreisvorsitzender stellte Altlandrat Volker Liedtke die lange und erfolgreiche Tradition der Wasserwachten im Kreisverband heraus. Gerade im Landkreis Schwandorf mit seinen vielen Seen sei es wichtig, junge Menschen an das Rettungsschwimmen heranzuführen. Der Neunburger Bürgermeister Martin Birner bezeichnete die Teilnehmer als "die Zukunft in der Menschenrettung" und lobte, dass die Kinder und Jugendlichen in ihrer Freizeit Verantwortung für die Sicherheit anderer übernehmen.

Weiter auf Bezirksebene

Im Anschluss überreichte Simone Bösl, zuständig für die Jugendleitung im Wasserwacht-Kreisverband, zusammen mit den Ehrengästen die Pokale und Urkunden an die erfolgreichen Teams. Für den Bezirkswettbewerb im April haben sich Mannschaften aus den Wasserwachten Nabburg, Schwarzenfeld und Burglengenfeld qualifiziert.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.wasserwacht.de
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11032)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.