Ölsperre gegen Algen

Mit einer Ölsperre der Feuerwehr Neunburg ist die Algensuppe von der Oberfläche des Torweihers in Richtung Abfluss gezogen worden. Bild: Mardanow
Lokales
Neunburg vorm Wald
13.08.2015
6
0

Über die Pampe aus Algen und Wasserlinsen rümpften viele die Nase. Jetzt haben Bauhofmitarbeiter den giftgrünen Teppich aus dem Torweiher entfernt. In Zukunft sollen Fische die Ausbreitung verhindern.

Die grüne Brühe hatte sich in den vergangenen Tagen rasch über das kleine Gewässer ausgebreitet. Heiße Temperaturen, ein geringer Zulauf aus dem Gschießerbach und dafür ein hoher Nährstoffeintrag lösten ein fast explosionsartiges Wachstum aus.

Am Donnerstag ließ Bürgermeister Martin Birner dem Algenteppich zu Leibe rücken, schließlich steht bald das Altstadtfest vor der Tür. Er schaltete Bauhofleiter Hans Reiml ein, und mit einer Ölsperre der Feuerwehr zogen zwei Mitarbeiter die "grüne Pracht" in Richtung Abfluss. Durch diese kosmetische Maßnahme stimmt nun wenigstens die Optik der Anlage wieder einigermaßen.

Damit der Weiher auch in Zukunft möglichst ohne lästiges Grünzeug bleibt, wurde Anton Schmid mit ins Boot geholt. Der Pächter von Ober- und Untersee im Stadtpark möchte im Herbst einige Fische (Rotfedern, Schleien, Karauschen, Karpfen) einsetzen, sie sollen die Algen abfressen und den Grund aufwühlen, um die Neubildung zu beeinträchtigen. Es sei auch wichtig, den Abfluss regelmäßig zu kontrollieren und für ausreichende Strömung zu sorgen, damit der Tang abziehen kann, erläuterte er.

Der Bürgermeister war zuversichtlich, das Problem mit Schmids Unterstützung lösen zu können. Birner verwies darauf, dass dieser heuer bereits das Algenproblem im Stadtpark in den Griff bekommen habe.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.