Pfarrer Stefan Wagner übernimmt vakante Stelle - Katholische Jugend stellt sich neu auf
Kreisseelsorger aus Neunburg

Domvikar Thomas Helm zeigt das Foto (von rechts), mit dem neu gewählten BDKJ-Seelsorger Pfarrer Stefan Wagner, Kreisvorsitzendem Stefan Dirnberger, den Vorstandsmitgliedern Anita Lenig und Ulrich Popp, Elisabeth Lorenz (Kreisjugendring) und Dirk Lill (beratendes Mitglied). Bild: sns
Lokales
Neunburg vorm Wald
07.05.2015
80
0
Der Kreisverband des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) hat wieder einen Seelsorger: Bei der Kreisversammlung übernahm der Neunburger Stadtpfarrer Stefan Wagner die vakante Stelle.

Bei den Ergänzungswahlen im Verlauf der Kreisversammlung wurde nicht nur der Posten des Jugendseelsorgers vergeben. Nach dem beruflichen Wegzug von Lena Dietl rückte Anita Lenig (Penting) in den Vorstand nach. Pfarrer Wagner erklärte, nach Kräften im BDKJ mitwirken zu wollen, bat aber um Nachsicht, wenn seine Arbeit als Stadtpfarrer das nicht immer in vollem Umfang zulassen. Vorsitzender Stefan Dirnberger rührte in seinem Bericht die Werbetrommel für die Neuauflage der Jugendwallfahrt am Sonntag, 19. Juli, auf den Miesberg in Schwarzenfeld. Im Vorjahr waren 300 Teilnehmer der Einladung des Kreisverbandes gefolgt.

Thomas Helm, Domvikar und Diözesanjugendpfarrer, stellte die Sozialaktion zur Unterstützung von Flüchtlingen vor. Unterstützt durch die Schirmherrn Bischof Rudolf Voderholzer und Staatsministerin Emilia Müller als Schirmherrn soll ein deutliches Zeichen für eine Willkommenskultur gesetzt werden. Als Schwerpunkte nannte Helm die Bildungsarbeit voranzutreiben und das Eintreten gegen Fremdenfeindlichkeit. Bei gemeinsamen Aktionen solle den Flüchtlingen auf Augenhöhe begegnet werden. Auch Sach- und Geldspenden sollten gesammelt werden.

Elisabeth Lorenz vom Kreisjugendring bedauert die Wegzug der Jugendlichen in die Großstädte, die dann für eine aktive Mitarbeit in den Verbänden nicht mehr zur Verfügung stehen. Sie stellte das Jahresprogramm vor und erklärte, dass es immer schwieriger werde etwas für die Jugendlichen ab 14 Jahren zu organisieren - "wenn kein Event angeboten wird, sind sie nicht mehr zu begeistern". Dagegen sei das Kinderprogramm immer schnell ausgebucht. Für das "Fifty-fifty-Taxi" sei mittlerweile eine Verkaufsstelle für verbilligte Fahrscheine in der Tourist-Information in Neunburg eingerichtet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.