Pflänzchen "Akademie" wächst

Lokales
Neunburg vorm Wald
04.11.2015
4
0

Erfreuliche Entwicklungen und eine Stabilisierung des Pflänzchens "Akademie" standen bei der Mitgliederversammlung im Vordergrund. Die "Akademie für Natur- und Industriekultur Ostbayern Böhmen" konnte viele neue Mitglieder gewinnen.

Hans Fischer ist der neue Programmmanager, der die Veranstaltungen 2016 zum Jahresthema "Erde" bereits unter Dach und Fach hat. Das waren die positiven Punkte des Berichtes von Vorsitzendem Dr. Peter Deml im Gasthaus Sporrer.

Leider sei der Schriftführer Stefan Ebeling erkrankt, sodass eventuell eine Neuwahl dieses Postens notwendig werden könnte. "Wir können aber mit der Lücke bis zur nächsten Wahl leben", wünschte der Vorsitzende alles Gute für Ebeling. Die Mitgliederzahlen seien von 40 auf jetzt über 70 gestiegen. "Wir wollen nach 100 Mitglieder, dann haben wir eine stabile Grundlage für den Verein", erklärte Deml. Er bat seine Mitstreiter darum, weiter im persönlichen Umfeld Mitglieder zu werben.

Neuzugänge waren im vergangenen Jahr die Verwaltungsgemeinschaft Neunburg und ihre vier Bürgermeister, sowie der Zweckverband Oberpfälzer Seenland. Jetzt gehe es darum, auch noch Nittenau und Bodenwöhr aufnehmen zu können. Der Vorsitzende war begeistert von der "schlagkräftigen" Geschäftstelle in Neunburg. Hier sei Rosa Schafbauer für alles zuständig. "Bewundernswert, man kann es nicht besser machen", lobte er die Angestellte der Stadtwerke.

Gute Entwicklung

Dank des findigen, kreativen Mediengestalters Jonas Keilhammer sei die Hompage der Akademie sehr gelungen und immer aktuell. Gut entwickelt haben sich die Partnerschaften mit den Hochschulen Amberg, Weiden und Regensburg. Erfreulich sei auch die Symbiose mit dem Neunburger Kunstherbst, freute sich Deml über die Erfolge des vergangenen Vereinsjahres. Seit 1. August habe Fischer die Programmplanung von Ebeling übernommen. Zusammen mit Schafbauer, Hans Herl (Kassier) und 2. Vorsitzendem Josef Schönhammer bilde er die schlagkräftige Gruppe in Neunburg, lobte Dr. Deml. Eines seiner größten Anliegen sei es, Forschungs- und Entwicklungsaufträge lebendig werden zu lassen und die Arbeit der Hochschulen in die Öffentlichkeit zu bringen. Es passe auch gut zur Akademie, eine Ausbildung zum Fremdenführer speziell für das Seenland anzubieten, da es von immer mehr Delegationen frequentiert werde, kündigte der Vorsitzende an.

Von Arbeit profitieren

Er dankte seinen Mitstreitern für die Unterstützung und den Mitgliedern für ihre Treue und das Interesse an den Veranstaltungen. Im Rückblick auf die durchgeführten Aktionen, sprach Fischer von Schatten und Licht. Die Fahrt nach Regensburg "Kunst und Stein" wurde übermäßig gut angenommen und wissenschaftliche Themen dagegen nur sehr spärlich besucht, erläuterte der neue Programmkoordinator. Das Angebot zum Thema "Erde" 2016 (siehe Info-Kasten) stehe bereits, bis auf ein paar Kleinigkeiten, lud Fischer dazu ein und nannte als Jahresthema 2017 "Von der Steinpfalz zum Hightechstandort".

"Wir können alle von der Arbeit der Akademie profitieren", dankte Bürgermeister Martin Birner für das ehrenamtliche Engagement der Akademie-Vorstandschaft. Diese wertvolle Arbeit würdigte auch stellvertretender Landrat Jakob Scharf. Ihn freute besonders, dass die Akademie die Öffentlichkeit für das Thema Kohleabbau und Bergbau in Wackersdorf sensibilisieren möchte. Verstärkt soll auch die Verbindung nach Böhmen ausgebaut werden, wofür ein stabiler Partner auf tschechischer Seite gesucht werde, beendete Deml die Versammlung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.