Privatvermieter holen auf

Markus Greiner und Heike Meixner (von links) stehen an der Spitze der neugewählten Führung des Tourismusvereins. Zweite Bürgermeisterin Margit Reichl (rechts) gratulierte zur Wahl. Bild: pko
Lokales
Neunburg vorm Wald
23.03.2015
5
0

Die Qualitätsoffensive in Ferienwohnungen und Privatunterkünften trägt Früchte. Im vergangenen Jahr verzeichneten die Vermieter aus der Neunburger Urlaubsregion deutliche Zuwächse.

Der Aufwärtstrend wurde bei der Jahresversammlung des Tourismusvereins dokumentiert. "Obwohl Betriebe aus Altersgründen wegfallen, sind die Ankünfte bei den privaten Vermietern gestiegen", freute sich Werner Dietrich, Leiter des Tourismusbüros. Im Vorjahr brachte es die Stadt mit den VG-Gemeinden auf insgesamt 34 366 Ankünfte, 2013 waren es 33 153 Personen, die in der Region anreisten.

Paten für Wanderwege

Als weitere Fortschritte nannte er die Wohnmobilstellplätze beim Freibad, die gewachsene Infrastruktur im Stadtpark mit einem "Super-Pächter", der viele Veranstaltungen initiiert, und die Verbesserung am Naturdenkmal Druidenstein. Die Möblierung des Goldsteigs sei abgeschlossen worden und Dank der großen Unterstützung von Brigitte Illmer im Tourismusbüro, konnte viel an Arbeit aufgeholt werden. Dietrich appellierte, Paten zur Betreuung der Wanderwege zu finden und dankte Franz Tennert, Vorsitzender des Wandervereins Pfalzgraf, mit einem Präsent für die Ausrichtung der Wanderwochen. Heuer wird Franz Tennert zu diesem Anlass das elfte und letzte Mal die Wanderstiefel schnüren.

Zweite Bürgermeisterin Margit Reichl dankte den Verantwortlichen auf dem Sektor Tourismus in und um Neunburg, die für einen "Mehrwert der Region" sorgten. Joachim Häring, der Geschäftsführer des Zweckverbandes Oberpfälzer Seenland, stellte sich vor und erläuterte seine Arbeit. Auf der Suche nach Verbesserungen habe er bisher wertvolle Hilfe von Touristikern und Bürgermeister erfahren. "Das Seenland hat Potenzial, das noch nicht ausgeschöpft ist", blickte er in die Zukunft. Alexandra Beier, Leiterin des Tourismuszentrums Oberpfälzer Wald, betonte noch einmal die Wichtigkeit online buchbar zu sein, bot ihre Hilfe beim Einrichten an und versorgte die Vermieter mit den neuesten Prospekten für ihre Gäste.

Für den Tourismusverein berichtete Vorsitzender Markus Greiner über Aktionen wie Sautrogrennen und Goldsteigfest. Der Mitgliederstand betrage 112 Personen, elf Mal wurden langjährige Urlaubsgäste geehrt. Das Sautrogrennen falle heuer auf den 5. Juli und die Wanderungen im Kulzer Moos würden vier Mal angeboten. Greiner wurde in einer zügigen Wahl mit einem großen Teil der Führungsmannschaft im Amt bestätigt. Schriftführerin Erna Käsbauer gab nach 25 Jahren ihr Protokollbuch an Christine Scherr weiter. Zu fortgeschrittener Stunde stellte Alexandra Graf noch die von ihr konzipierte Gästezeitung speziell für Übernachtungsbetriebe und Gasthäuser vor.

Angler äußern Kritik

Enttäuschung über die Zusammenarbeit mit dem Verein zeigte sich Michael Throner, Vorsitzender des Fischervereins. "Die Unterstützung ist gering, der Anspruch an den Eixendorfer Stausee ist aber enorm", gab er zu verstehen. Er informierte über die Klage der Fischer gegen das geplante Kraftwerk am Stausee. Stadtrat Walter Drexler berichtete von seinen Anstrengungen, eine Untersuchung des Oberflächenwassers im Stausee zu erreichen, um die Algenplage eindämmen zu können.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.