Schule mit Schokoladenseiten

Zur Einweihung der Mensa steuerten die Schüler verschiedene musikalische Beiträge bei. Die Riege der Ehrengäste führten (vorne, von rechts) die Bürgermeister Hans Graßl und Martin Birner, stellvertretender Landrat Arnold Kimmerl, Bauunternehmer Franz Wilhelm, Rektorin Irene Träxler, Schulrat Rudolf Hofmann, die Architekten Michael und Barbara Steidl, Pfarrer Stefan Wagner und Konrektor Manfred Bösl an. Bild: weu
Lokales
Neunburg vorm Wald
22.03.2015
2
0

"Fit für die Zukunft" zeigte sich die Mittelschule zu ihrem Tag der offenen Tür. Die Schüler präsentierten ein vielseitiges Unterhaltungsangebot und stellten die Schule bestens dar. Außerdem wurde die neue Mensa offiziell eingeweiht.

Rektorin Irene Träxler strahlte mit der Sonne um die Wette, als sie in der Turnhalle die Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und Schule begrüßte. Der Schulverband stehe voll hinter der Schule und schaffe die Basis für bestmögliche Arbeit, um die Kinder fit für die Zukunft zu machen. Dazu tragen auch Sozialarbeiter, Berufsberatung sowie "äußerst engagierte und motivierte Lehrkräfte" bei. Ein "ganz besonderes Plus" sei die Betreuung am Nachmittag durch die offene Ganztagsschule und die Ganztagsklassen, betonte die Rektorin. Sie lud die Gäste ein, sich selbst von der hohen Qualität zu überzeugen.

Für die Besucher bestand anschließend Gelegenheit zu einer Führung durchs Schulhaus. Aus einem Angebot von 20 durch die Schüler organisierten Aktionen - von der Kletterwand bis zum Gedächtnisworkshop - konnte ausgewählt werden. Bei der Schreibschule in Arabisch und Bulgarisch sowie einem internationalen Büfett wurde auch den Schülern mit Migrationshintergrund Rechnung getragen. Begleitet wurde der Tag der offenen Tür durch viele Schülerbeiträge musikalischer, tänzerischer und schauspielerischer Art. Die Lachmuskeln strapazierte der Sketch "Erlebnisgastronomie". Aufsehen erregte der "Cup-Song", bei dem Becher zur rhythmischen Begleitung eingesetzt wurden.

Bei Bildung Vorbild

Zur Einweihung der Mensa trafen sich die Ehrengäste im neuen Anbau. Bürgermeister Martin Birner erinnerte an die Einführung gebundener Ganztagsangebote an der Schule ab 2012/13 und sah darin eine "wegweisende Investition in Bildung und Betreuung der Kinder". Stellvertretender Landrat Arnold Kimmerl betonte, dass Neunburg ein leuchtendes Beispiel für Bildung sei. Dass die Schule mit Leben erfüllt wird, hätte man an diesem Tag vielfach sehen können. Schulrat Rudolf Hofmann blickte auf die Ganztagsbetreuung als vorrangiges Ziel der Staatsregierung. Dadurch könnten mehr Chancengleichheit und individuelle Förderung verwirklicht werden. Er dankte dem Schulverband Neunburg für den Weitblick und die großzügige Umsetzung.

"Ein Meilenstein"

Anschließend segnete Pfarrer Stefan Wagner die Räumlichkeiten. Zum Schluss dankte Rektorin Träxler allen am Bau Beteiligten. Von den 332 Schülern nutze etwa ein Drittel das Ganztagsangebot. "Unsere Schule ist ein Lebensraum für die Schüler. Die Mensa ist ein Meilenstein dafür", war sie sich sicher.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.