Siebtklässler der Mittelschule zu Gast in Pilsen
Kulturstadt entdeckt

Bei einer Stadtführung lernten die Mittelschüler die Sehenswürdigkeiten der Kulturhauptstadt kennen. Bild: hfz
Lokales
Neunburg vorm Wald
11.07.2015
1
0
Die Jugendlichen hefteten sich auf die Spur des "Pilsener Kamels", staunten in der Großen Synagoge und kletterten die Kathedrale hinauf. Einen spannenden Schultag verbrachten Siebtklässler der Mittelschule in der Kulturhauptstadt Pilsen.

Die Klassen 7M und 7c machten sich zusammen mit ihren Klassleitern Christian Schreiner und Stefan Haberl sowie Rektorin Irene Träxler auf den Weg nach Pilsen. Die Organisation der Exkursion hatte Jugendsozialarbeiter Alexander Mauritz zusammen mit Kreisjugendpfleger Stefan Kuhn übernommen.

Zum Auftakt erwartete die Gäste eine Führung durch Pilsen. Beginnend am Marktplatz mit den drei goldenen Brunnen, welche die Motive des Stadtwappens - das Kamel, den Windhund und den Engel - darstellen, ging es am Bischofssitz vorbei zur Großen Synagoge. Die Synagoge in Pilsen ist die zweitgrößte in Europa und die drittgrößte der Welt. Eine Führung hinterließ großen Eindruck bei den Schülern. Nächste Station war die St.-Bartholomäus-Kathedrale. Die Führung endete vor dem "Glücksengel", an dem sich jeder noch etwas wünschen durfte.

Danach konnten die Jugendlichen Pilsen noch in Kleingruppen erkunden. Einige Schüler erklommen die 301 Treppen zur Spitze des rund 103 Meter hohen Turmes der Kathedrale, um den Ausblick zu genießen. Andere bummelten bei herrlichem Sommerwetter über den Marktplatz. Für alle Beteiligten war es ein interessanter und informativer Tag in der Kulturhauptstadt. Ein zusätzlich angedachtes Treffen mit den Schülern der Partnerschule aus Horaždovice (Horaschdowitz) entfiel, da zum Zeitpunkt des Besuchs Ferien waren.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11034)Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.