Soldatenkameradschaft Kleinwinklarn besteht 115 Jahre
Patrozinium mit Jubiläum verbunden

Zur Auszeichnung von Georg Strasser (Dritter von rechts) gratulierten (von links) SuKK-Vorsitzender Jürgen Demleitner, Bürgermeister Martin Birner, Kreisvorsitzender Hans-Werner Habel, dritter Vorsitzender Josef Paschke und Festleiter Johann Deml. Bild: pko
Lokales
Neunburg vorm Wald
18.06.2015
9
0
Seit 115 Jahren gibt es die Soldaten- und Kriegerkameradschaft (SuKK) in Kleinwinklarn, die das Andenken an die Gefallenen zweier Weltkriege bewahrt. Das Patroziniumsfest der Dorfkapelle Herz Jesu nutzten die Mitglieder, um das Jubiläum ihres Vereins zu feiern. Nach einem Festgottesdienst wurde Georg Strasser als letzter Kriegsteilnehmer aus den Reihen des Vereins geehrt.

"Auf zwei Hochzeiten tanzen, das kann niemand", begrüßte Stadtpfarrer Stefan Wagner den Jubelverein und viele Fahnenabordnungen zum Gottesdienst vor der Dorfkirche. Aber zwei Feste an einem Tag feiern, das gehe gut, das sei nicht zu viel, sagte der Priester weiter. Er dankte den Mitgliedern für ihre Verbundenheit zur SuKK über all die Jahre hinweg sowie den Verantwortlichen, die diesen Tag vorbereitet haben. Aber auch jenen, die das ganze Jahr über für den Unterhalt der Herz Jesu Kirche in Kleinwinklarn sorgen, sprach er eine Würdigung aus.

Festleiter Johann Deml würdigte die Unterstützung der örtlichen Vereine und lobte Schirmherr Martin Birner für das gute Wetter. Der Bürgermeister gratulierte im Namen der Stadt zum Jubiläum. "Schön, dass hier alle so gut zusammenhelfen und für ein lebendiges Vereinsleben garantieren", sagte der Schirmherr. Das Recht zu feiern werde hier aber mit einem stillen Gedenken an die Gefallenen und Vermissten verbunden. Die SuKK pflege die Kameradschaft und trete für den Frieden ein. Mit der Neuwahl von Jürgen Demleitner zum Vorsitzenden sei der Fortbestand des Vereines gesichert und die Voraussetzung für ein funktionierendes Vereinswesen geschaffen worden. Birner wünschte weiterhin eine starke Kameradschaft und festen Zusammenhalt mit den weiteren Vereinen in Kleinwinklarn.

Der Kreisvorsitzende des Altlandkreises Neunburg vorm Wald im Bayerischen Soldatenbund, Hans-Werner Habel, hatte die Ehrenschirmherrschaft für das Jubiläum übernommen. Er sagte in seinem Grußwort, dass es immer schwieriger werde, die Kameradschaften am Leben zu erhalten. Um so stolzer war er auf den Jubiläumsverein, der auch die jährlichen Kriegsgräbersammlungen stets kräftig unterstütze. Er erinnerte an die wertvolle Arbeit der vorangegangenen Vorsitzenden, auf die jetzt aufgebaut werden könne.

Einer davon war Georg Strasser, der an diesem Tag für 50 Jahre Zugehörigkeit zum Bayerischen Soldatenbund geehrt werden konnte. Als letzter Kriegsteilnehmer der SuKK Kleinwinklarn erhielt er für seine geleisteten Dienste auch eine Ehrenurkunde des Präsidenten des Bayerischen Soldatenbundes, Oberst a.D. Richard Drexl. Als Zeichen der Wertschätzung des treuen Kameraden überreichte ihm Habel einen Bayerischen Löwen. Von der Seebarner Blasmusik begleitet, zogen die Vereine danach zurück zum Feuerwehrhaus, wo alles für eine stimmungsvolle Feier hergerichtet war.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.