"Steine" als neues Jahresmotto

Neuwahlen bei der Akademie für Natur und Industriekultur Ostbayern-Böhmen: Vorsitzender ist weiterhin Dr. Peter Deml (Fünfter von rechts), Stellvertreter Josef Schönhammer (Dritter von rechts). Bild: pko
Lokales
Neunburg vorm Wald
30.10.2014
3
0

Mit einem attraktiven Programm ist es der Akademie gelungen, die Bürger anzusprechen. Noch mehr soll künftig die Kooperation mit Nachbarstädten gepflegt werden.

Die Akademie für Natur und Industriekultur Ostbayern-Böhmen hat ihren Sitz in der Pfalzgrafenstadt. Das bewertete Bürgermeister Martin Birner als große Bereicherung. Bei der Mitgliederversammlung im Gasthof Sporrer freute er sich außerdem, dass die Akademie so viele Unterstützer gefunden hat. "Das kleine Pflänzchen hat sich super entwickelt", sagte Birner. Die Akademie sei zu einem stabilen Gebilde im Landkreis geworden, dankte er den engagierten Verantwortlichen.

Stabiler geworden

Er gratulierte der Führungsmannschaft, dass es gelungen sei auch die Bürger mit einem attraktiven Programm anzusprechen und einzubinden. Die Akademie sei stabiler geworden, bestätigte auch Vorsitzender Dr. Peter Deml. "Sie lebt munter, aber wir sind noch nicht am Ziel", denn 60 Mitglieder seien zu wenig, bedauerte Deml. Er stellte sich bei den Neuwahlen wieder zur Verfügung und erhielt erneut einstimmig das Vertrauen als Vorsitzender. Sein Stellvertreter wurde Josef Schönhammer. Caroline Sophie Ebeling, Rosa Schafbauer und Georg Keil wurden mit großem Lob und herzlichem Dank aus dem Gremium entlassen.

Deml wird sich künftig noch mehr um Kooperationen mit Nachbarstädten bemühen, erläuterte er in seinem Rechenschaftsbericht. Bodenwöhr und Oberviechtach stünden als nächste auf seiner Liste. Auch liege das Augenmerk darauf, jüngere Menschen über die Hochschulen zu erreichen, was mit der Hochschule Amberg-Weiden bereits sehr erfolgreich praktiziert werde. Im vergangenen Jahr sei die Homepage verbessert und von Jonas Keilhammer der Auftritt in Facebook hervorragend gepflegt worden. "Das neue Veranstaltungsformat mit dem Jahresthema Glas ist voll aufgegangen", erklärte Deml.

Es sei gelungen, die Besucher- und Teilnehmerzahlen zu steigern und mit dem Ausflug in Kunst und Musik, das Themenspektrum zu erweitern. Die Beteiligung am Neunburger Kulturherbst werde 2015 fortgesetzt, kündigte Deml an. Die Akademie werde verstärkt Kinder und Jugendliche einbeziehen und das Gespräch mit Schulen suchen. "An Ideen fehlt es uns nicht", so der Vorsitzende, der den "vorbildlichen Einsatz, gepaart mit viel Herzblut" von Caroline Ebeling bei der Programmbetreuung würdigte.

Ihr ebenbürtiger Nachfolger auf diesem Sektor wurde ihr Vater Stefan Ebeling. Das neue Jahresprogramm lautet "Steine", stellte Caroline Ebeling das neue Plakat für 2015 vor. Neu sei auch, dass für das Jahresprogramm Flyer gedruckt werden, die großflächig zum Einsatz kommen werden. Es soll wieder jeden Monat eine Veranstaltung geben, die eine bunte Mischung aus Exkursionen, Vorträgen, Besichtigungen und Konzerten sein werden. Als Start nannte Ebeling einen Basisvortrag über steinverarbeitende Betriebe.

Wirtschaftsplan gebilligt

Deml bedauerte, dass es in Böhmen noch immer an konstanten Ansprechpartnern fehle, die für eine erfolgreiche Zusammenarbeit unbedingt erforderlich seien. "Daran werden wir mit Nachdruck arbeiten." Die anwesenden Mitglieder genehmigten den neuen Wirtschaftsplan mit 12 500 Euro auf der Einnahmen- und der Ausgabenseite und so kann die Akademie mit Entschlossenheit in die neue Saison starten.

"Wir wollen die Akademie weiterbringen", endete Deml und bat "geben sie neue Impulse und bringen sie uns viele Mitglieder".
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.