SV verlängert mit Erich Vetter

Lokales
Neunburg vorm Wald
21.04.2015
7
0

Der SV Seebarn geht gut aufgestellt in die nächsten Jahre: In der neugewählten Vereinsführung arbeitet eine Mischung aus erfahrenen und neuen Kräften zusammen. An der Spitze gab es für Erich Vetter eine Vertragsverlängerung.

Vorsitzender Erich Vetter berichtete bei der Hauptversammlung über den abgeschlossenen Umbau am Sportheim und gab bekannt, dass der Trainingsplatz auch als offizieller Hubschrauber-Landeplatz eingetragen ist. Er bedauerte, dass der Wunsch eines Fußgängerwegs vom Dorf bis zum Sportgelände nicht umgesetzt werden konnte. Am 9. Mai soll ein Maibockfest im Sportheim stattfinden.

Für Spaß an Bewegung

Den Bericht der "Turnkids" stellte Stefanie Ring-Schießl vor, die zusammen mit Natascha Rötzer insgesamt 36 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren betreut. Wichtig ist den beiden Übungsleiterinnen, den Kindern bereits früh den Spaß an der Bewegung beizubringen. Regina Danner (Fitness-Damen) blickte auf zumeist gut besuchte Übungseinheiten zurück. Darüber hinaus beteiligte sich die Fitness-Abteilung am Seebarner Faschingszug, wo die Frauen als "laufende Handys" unterwegs waren. Auch die Damenriege war wieder sehr aktiv. Jeden Montag werden verschiedenste Körperbereiche trainiert. Verstärkt setzt Abteilungsleiterin Ilona Rösch dabei auf Ausdauer, Rückengymnastik und Muskelaufbau. Höhepunkt im Vereinsjahr war das 30-jährige Jubiläum der Abteilung.

Relegationsplatz im Blick

Anneliese Weindler informierte über die Gruppe mit den ältesten Mitgliedern, nämlich die "Ü60". Hier soll die Freude an der Bewegung durch Geselligkeit gefördert werden. Die Gruppe existiert seit mittlerweile fünf Jahren. Tobias Ziereis zog für die Fußballabteilung Bilanz. Die erste Mannschaft schloss die Saison 2013/2014 auf dem siebten Platz ab, die Reserve wurde Zehnter. Derzeit ist die erste Mannschaft sechs Punkte von einem Relegationsplatz entfernt, die "Zweite" belegt derzeit einen sehr erfreulichen fünften Platz. Auf dem gesellschaftlichen Sektor erinnerte Ziereis unter anderem an den Wochenend-Ausflug der Mannschaften nach Stuttgart zum Bundesligaspiel gegen den FC Schalke 04.

Seinen 22. und letzten Kassenbericht legte Armin Stibich vor. Die Kassenprüfer Andrea Kirchberger und Franz Schmid bescheinigten ihm abermals eine hervorragende Finanzverwaltung. Zweite Bürgermeisterin Margit Reichl, selbst aktives SV-Mitglied, bescheinigte dem Vorstand eine hervorragende Arbeit. Einen Verein in dieser Größenordnung zu führen, sei große Anerkennung wert und nicht zu unterschätzen. Es sei schön zu sehen, dass sich jeden Tag etwas auf dem Sportgelände bewegt, dies solle auch so bleiben. Reichl dankte vor den Neuwahlen Erich Vetter, der vor zwei Jahren den SV-Vorsitz übernahm und damit der "Hängepartie" ein Ende bereitete. Ein Lob galt auch dem "ewigen Kassier" Armin Stibich, der dieses Amt stolze 22 Jahre bekleidete und nun etwas kürzer treten wolle. Er werde sich jedoch nicht komplett zurückziehen, sondern seinem Nachfolger Tobias Lottner mit Rat und Tat zur Seite stehen. Dieser weilt derzeit zwar beruflich in China, erklärte sich jedoch bereit, Stibichs Nachfolge anzutreten.

Nach seiner Wiederwahl sagte Erich Vetter, dass er gern wieder den Vorsitz übernimmt. Die sehr gute Arbeit der weiteren Vorstandsmitglieder sowie seines Stellvertreter Markus Ziereis mache es möglich, dieses Amt weitere zwei Jahre auszuüben. (Im Blickpunkt)
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.