"Trimm-Trab" mit Know-how

25 Jahre liegen hinter dem Lauftreff. Nach einem holprigen Start gehen die Mitglieder unter Führung von Franz Seidl (Zweiter von rechts) längst professionell an das Training heran. Heuer war als Schirmherr auch Bürgermeister Martin Birner (rechts) am Start. Bild: pko
Lokales
Neunburg vorm Wald
06.12.2015
19
0

In 25 Jahren hat sich die kleine "Trimm-Trab-Gemeinschaft" zu einer leistungsstarken "Lauftreff-Vereinigung" entwickelt. Immer vorne weg lief Franz Seidl. Bei der Jubiläumsfeier gebührte ihm ein Spitzenplatz.

Gemeinsam mit Sportlehrer Albert Bauer vom Skiclub und Joachim Ullmann gab Seidl 1990 den Startschuss für den Lauftreff. Die Jahresabschlussfeier am Freitag im Gasthaus Sporrer war gleichzeitig Jubiläumsfest mit Ehrungen.

Fachbücher gewälzt

Ins Jahr 1991 starteten damals 25 Jogger, deren Begeisterung aber bald die Luft ausging. Rückblickend stellte Seidl fest, dass die Anfänger, die das Laufen richtig lernen wollten, überfordert waren. "Das anfängliche Konzept, 30 Minuten auf dem Wanderweg, war für Laufanfänger nicht zu schaffen", deshalb habe sich der Leiter Gedanken über die Änderung des Systems gemacht und Fachbücher gewälzt.

Heraus kam ein praktikables Ausdauertraining für neue und Hobby-Läufer. Jetzt wurde in Leistungsgruppen eine Stunde gelaufen, die von erfahrenen Laufbetreuern angeleitet wurden. Das Training sah unterschiedliche Streckenlängen mit Geh- und Laufphasen sowie Dehnübungen vor. "Der Erfolg stellte sich bald ein", erinnerte sich Seidl. 1994 gingen durchschnittlich 25 Sportler pro Treff an den Start, 2000 waren es bereits 45, und 2004 kamen 55 Teilnehmer. Seit 1994 gibt es den Herbstlauf mit dem Ziel, das Laufabzeichen des Deutschen Leichtathletik-Verbandes zu erreichen. Dieser Höhepunkt der Laufsaison dient als Leistungsnachweis und Motivation.

Seidl gründete 1997 die Seniorengruppe "Wandern 60 plus" mit Nordic Walking, die von Anita Bergmann sehr engagiert betreut wurde. Im gleichen Jahr lief Hartmut Döring, ein Langläufer mit Marathonerfahrung, beim Lauftreff auf. Mit ihm erfuhr die "Leistungsgruppe Marathon" eine rasante Aufwärtsentwicklung. Weiter ging es mit Fastenjoggen und regelmäßigen Treffs immer dienstags um 18.30 Uhr und samstags um 14 Uhr am Stadthallenplatz.

Freundschaft wichtig

Das Erfolgsrezept für 25 Jahre anhaltenden Spaß am Laufen beschrieben die Mitglieder beim Ehrenabend selbst. "Es ist die Freundschaft unter uns. Alle werden gleichbehandelt, und es gibt keinen Leistungsdruck." Seit 1994 sucht Franz Seidl Personen des öffentlichen Lebens als Schirmherren aus, die für die Aktion Lauftreff Werbung machen und selbst mitlaufen sollen.

Für 2015 ging Bürgermeister Martin Birner als Schirmherr an den Start und bestätigte, wie viel Spaß ihm das Laufen mit dem Lauftreff macht. Er bedankte sich für 25 Jahre, in denen es Seidl und seinem Team gelungen sei, die eigene Begeisterung fürs Laufen an andere weiterzugeben. Franz Seidl sei natürlich der Motor des Ganzen, sagte Birner und zeichnete ihn stellvertretend für den ersten Verein nach der neuen Ehrenordnung der Stadt aus.

Mehr Kinder begeistern

Von Erna Häusler erhielt Seidl ein großes Bild mit Fotos aus den 25 Jahren. Sie hatte auch eine umfangreiche Präsentation gemacht, bei der viele Erinnerungen geweckt wurden. "Wir sind froh, dass du den Haufen so engagiert zusammenhältst. Toll, wie du das machst", bedankte sich die begeisterte Läuferin. Für die Zukunft will Seidl daran arbeiten, Kinder von klein auf an das Laufen heranzuführen. Max und Lena Zimmermann seien ein gutes Beispiel, wie gerne sich Kinder bewegen, und das müsse gefördert werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.