Verfallsdatum für Straßengalerie

Kontraste gibt es bei der Ahoj-15-Ausstellung mit Werken der Expressionistin Emmy Klinker ("Abendspaziergang") und des Nachwuchskünstlers Anton Alesik ("Der Lustknabe"). Fotos: Kunstverein Unverdorben (hfz)
Lokales
Neunburg vorm Wald
17.10.2015
3
0

Vier Wochen haben Gemälde, Aquarelle und Zeichnungen das Stadtbild geprägt. Am Kirchweihsonntag kann die Ausstellung "Ahoj 15" im Kunstquartier und in den Kunststationen in der Alt- und Vorstadt letztmals besichtigt werden.

Vom Kunstverein "Unverdorben" kommt damit der letzte Aufruf an die Kunstinteressierten der Region, die rund 80 Exponate in Augenschein zu nehmen. Erneut hatten sich im dritten Neunburger Kunstherbst Maler, Zeichner und Grafiker aus Bayern und Tschechien "Ahoj" (tschechisch: Hallo) gesagt. Noch gut in Erinnerung ist die grandiose Eröffnungszeremonie am 18. September mit Straßentheater und Tanzperformance.

Die Ahoj-Kunstausstellung steht im Zeichen der "vergessenen Künstlerin des Sturms", Emmy Klinker (1891 bis 1969). Einem repräsentativen Querschnitt ihres Schaffens wurden Arbeiten zeitgenössischer Kunstmaler aus Bayern (Nachwuchskünstler Anton Alesik) und Mitglieder der Pilsner Künstlergilden ArtVrch und Uboc gegenübergestellt.

Die Werke werden im Foyer der Schwarzachtalhalle und im Kunstquartier, Im Berg 7, präsentiert. Letztmalige Möglichkeit zur Besichtigung im Kunstquartier am Sonntag, 14 bis 16 Uhr. Andererseits können die Kunstwerke "rund um die Uhr" in verschiedenen Geschäften bewundert werden: 19 solcher Kunststationen finden sich in der "Straßengalerie" quer durch die Alt- und Vorstadt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.