Wahl scheitert im ersten Anlauf

Lokales
Neunburg vorm Wald
21.10.2015
1
0

Die Trennung von Hans-Werner Habel fiel den Abteilungsleitern des 1. FC Neunburg schwer. Bei den Neuwahlen am Sonntag gelang es nicht, einen Nachfolger für den Posten des Gesamtvorsitzenden zu finden. Nun geht die Suche in die Verlängerung.

In vier Wochen wird ein zweiter Anlauf gestartet, um eine komplette Vereinsführung aufzustellen. Die Abteilungsleiter sollen geeignete Personen finden, die den eigentlich florierenden Verein übernehmen wollen.

Spitzen-Ämter vakant

Nach 14 Jahren Amtszeit als 1. Vorsitzender des FC möchte Hans-Werner Habel mehr Zeit für seine Familie haben und stellte sich deshalb nicht mehr zur Wahl. Auch Rosa Schafbauer stand nach 18 Jahren nicht mehr als Schriftführerin zur Verfügung. Für sie wäre Stadträtin Verena Binder nachgerückt, und auch der Posten des dritten Vorsitzenden und Kassier wäre in den bewährten Händen von Markus Klier geblieben. Doch da aus der Versammlung heraus weder ein Vorsitzender noch ein Stellvertreter gefunden werden konnte, fand die Neuwahlen gar nicht erst statt.

Bürgermeister Martin Birner hatte zuvor betont, dass der Verein auf gesunden Füßen stehe und Habel geordnete Verhältnisse hinterlasse. "Die sieben Abteilungen funktionieren und arbeiten hervorragend zu", bestätigte auch der bisherige Vorsitzende. Stadtrat und Sportbeauftragter Herbert Wartha lehnte eine Kandidatur für das Spitzenamt aufgrund seiner vielen Posten in Stadt- und Kreisrat ab. Die Abteilungsleiter wurden gebeten mit ihren Mitgliedern zu sprechen und bis in vier Wochen Kandidaten für eine erneute Wahlversammlung zu benennen. Habel und Schafbauer werden bis zu ihrer Ablösung weiterarbeiten.

In einem ausführlichen Jahresbericht zeigte sich Hans-Werner Habel stolz auf die gut geführten Abteilungen und deren sportliche Erfolge. Für die stets vertrauensvolle Zusammenarbeit bedankte er sich mit Geschenken bei den Vorstandsmitgliedern. Den Mitgliederstand im FC bezifferte Habel mit 1123 Personen, von denen 471 weiblich und 652 männlich seien. Das bedeutete ein Minus von 15 Mitgliedern im Vergleich zum Vorjahr. "330 Kinder und 133 Jugendliche zeigen, dass Jugendarbeit bei uns hoch angesiedelt ist", führte der Vorsitzende an. 30 Übungsleiter sorgten für einen reibungslosen Ablauf und ein weitgefächertes Sportangebot.

Nahezu 50 Kinder genossen im Sommer das Spielefest beim ArGe-Ferienprogramm und der FC half tatkräftig beim Stadtlauf mit, lautete es im Bericht von Habel. Es lag ihm sehr am Herzen, dass in den einzelnen Abteilungen nach Möglichkeit Asylbewerber beim Training und bei sonstigen Veranstaltungen integriert werden. Die Abteilungsleiter berichteten von den Erfolgen der einzelnen Sparten und bedankten sich einhellig bei Habel für seine umgängliche Art und hervorragende Führung des FC.

Erfolge sind Aushängeschild

Die Berichte beeindruckten auch Bürgermeister Martin Birner. "Es ist wunderbar, was der FC leistet. Danke für euren Einsatz in der Jugendarbeit", sagte Birner und gratulierte zu den sportlichen Erfolgen, die ein Aushängeschild für die Stadt seien. Mit Geschenkkörben würdigte er die enorme Leistung von Habel und Schafbauer über viele Jahre hinweg. Bürgermeister und Sportbeauftragter ehrten zusammen mit Habel die Mitglieder für 30 Jahre Treue zum Verein und mehrere Stockschützen für ihre sportlichen Erfolge.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.