Wasserleitung mit 383 Kilometer

Lokales
Neunburg vorm Wald
30.11.2014
0
0

Applaus für das beste Rechnungsergebnis seit elf Jahren und für einige weitere Erfolgsmeldungen, gab es am Samstag beim Zweckverband der Nord-Ost-Gruppe. Vorsitzender Klaus Zeiser und Geschäftsführer Georg Keil strapazierten die Räte aber auch mit vielen Satzungsänderungen.

Eine umfangreiche Tagesordnung hatten am Samstag die Verbandsmitglieder des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Nord-Ost-Gruppe bei der Verbandsversammlung im Gasthaus Kiener in Unterauerbach abzuarbeiten. So lag der Erlass der überarbeiteten Verbands-, Entschädigungs-, Wasserabgabe- und Beitrags- und Gebührensatzung und eine überarbeitete Geschäftsordnung zur Diskussion vor. Von den Mitgliedern wurde höchste Konzentration und einiges an "Entscheidungsfreudigkeit" abverlangt. Der Entwurf der Verbandssatzung enthielt Änderungen bezüglich des Wassergast-Verhältnisses und der Bereitstellung von Löschwasser; die Zahl der Verbandsräte musste von 24 auf 25 erhöht werden.

Niedermurach im Boot

Der Entwurf der Gebühren- und Abwassersatzung (Inkrafttreten ab 1. Juli 2015) beinhaltet im Wesentlichen die Änderungen der Erweiterung der Wasserversorgungsanlage (Teile der Gemeinde Niedermurach) und Übergangsbestimmungen. Vorsitzender Zeiser erläuterte jeweils alle geänderten Punkte in den Entwürfen und ließ erst dann abstimmen.

Bei der Wasserabgabesatzung waren, ebenfalls wegen des Beitritts der Gemeinde Niedermurach, Änderungen erforderlich. Zeiser machte dazu deutlich, dass auf den Zweckverband keine Bau- oder Sanierungskosten zukommen. Vielmehr wird eine sich in gutem Zustand befindliche und zum Teil neu gebaute Abwasseranlage übernommen. Große Anerkennung und Zufriedenheit löste bei den Verbandsmitgliedern die Bekanntgabe des Jahresabschlusses 2013 aus. Denn die Kunden können das hervorragende Wasser der Nord-Ost-Gruppe immer noch zum Niedrigpreis von 0,187 Cent je Liter bekommen. Dennoch konnte ein gutes wirtschaftliches Gesamtergebnis erzielt werden.

Die Wasserabgabe lag etwas unter dem Wert des Vorjahres; der Jahresabschluss schloss mit 10 268 876 Euro, wobei Investitionsprojekte in Höhe von 88 500 Euro aktiviert worden sind. Das Konto "Anlagen im Bau" beläuft sich auf 800 000 Euro. Zeiser stellte die größten Investitionsprojekte vor, wobei 2013 hierfür 870 000 Euro ausgegeben wurden. Die Gesamtinvestitionen haben bisher einen Anschaffungswert von 25 162 484 Euro. Die Beratung und Beschlussfassung zum Wirtschaftsplan konnte kurz gefasst werden. Da der Zweckverband 265 Kilometer Haupt- und Versorgungsleitungen sowie 118 Kilometer Grundstücksanschlüsse betreibt, muss weit in die Zukunft geplant werden (Investitionssumme 1 855 000 Euro).

Auftrag für Brunnenleitung

Höchst erfreulich war auch der Bericht des Rechnungsprüfungsausschusses (Bürgermeister Alois Böhm, Bürgermeister Martin Prey und Christiane Steininger) zur Jahresrechnung 2013. Alois Böhm bescheinigte eine in allen Belangen stimmige Jahresrechnung. Auch der Erlass der Haushaltssatzung zum Wirtschaftsplan 2015 mit einem Erfolgsplan in den Einnahmen und Ausgaben von 1 666 200 Euro und dem Vermögensplan von 2 015 000 wurde gebilligt. Den Auftrag für die Sanierung der Brunnenleitung (BA 2 ) erhielt die Firma Wagner aus Waldmünchen (111 682 Euro). Klaus Zeiser dankte Geschäftsführer Georg Keil, allen Mitarbeitern und Verbandsmitgliedern für die gute Zusammenarbeit.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.