Winterkonzert der Städtischen Musikschule im Schlosssaal begeistert Zuhörer
"Winterboarischer " und Punsch

Mit einem "Winterboarischen" eröffnete das Volksmusikensemble der Musikschule den Abend. Bilder: weu (2)
Lokales
Neunburg vorm Wald
23.11.2015
3
0
Der Schneemann war das Symbol des Winterkonzerts der Städtischen Musikschule im Schlosssaal. Er befand sich auf dem kreativ gestalteten Programmheft ebenso wie als Schmuck in den Windlichtern auf den Stehtischen. "Der Winter mit Schnee könnte jetzt kommen", sagte die Leiterin der Musikschule, Barbara Nutz, bei der Begrüßung der überaus zahlreichen Gäste.

Sie freute sich, neben den Eltern, Großeltern und Geschwistern der jungen Künstler auch zweite Bürgermeisterin Margit Reichl sowie Christa Scheitinger, die Vorsitzende des Gesangvereins und Silvia Tretter, die Vorsitzende der "Freunde der Musik" willkommen zu heißen. Mit einem "Winterboarischen" eröffnete das Volksmusikensemble der Musikschule den Abend.

Es folgten interessante Einzelbeiträge mit Klavier, Cello, Geige, Harfe, Gitarre und Klarinette, wobei besonders die Allerjüngsten die Herzen der Zuhörer eroberten. Großen Applaus erhielten auch die schwungvollen, kräftigen Beiträge mit kleinem oder großem Schlagzeug. Die Sologesänge "Over the rainbow" aus "Der Zauberer von Oz" (Nele von Glasow) sowie "Ich gehör nur mir" aus dem Musical "Elisabeth" (Nathalie Margraf) ließen Gänsehaut-Feeling aufkommen. Auch das "Hallelujah" von Leonard Cohen, auf dem Klavier gespielt, ging unter die Haut. Abwechslungsreiche Beiträge des Blockflöten-Ensembles, des Salon-Ensembles, der Percussiongruppe "Spagetti&Co", der Saitenmusi und des "Neunburger Kleeblatts" setzten besondere Akzente.

Das Geigenquartett brachte "Yesterday" von den Beatles zu Gehör, anschließend bedankte sich Barbara Nutz bei allen Mitwirkenden für ihren Übungsfleiß. Auch das Orga-Team der Musikschule wurde mit Dank und Applaus bedacht. Sie hatten in der Pause die Gäste mit Apfelpunsch sowie leckeren Köstlichkeiten verwöhnt. Die Spenden des Abends werden für die Renovierung des Raums zur musikalischen Früherziehung verwendet.

Mit etwas "Nikolausigem" von der Neunburger Nikolausband endete ein herausragendes Konzert, das die Motiviertheit der Lehrkräfte und das hohe Niveau der Städtischen Musikschule widerspiegelte.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.