An Erfolge anknüpfen

Über diese Glückwünsche freute sich Karl Holmeier besonders. Der frühere Chamer Landtagsabgeordnete Franz Gruber (81, rechts) gratulierte seinem Parteifreund zur erneuten Nominierung. Bild: Hirsch
Politik
Neunburg vorm Wald
19.11.2016
63
0

Bundestagsabgeordneter Karl Holmeier gehört dem Programmbeirat des Bundesfinanzministeriums an, der Sonderpostwertzeichen vergibt. Von diesen Beziehungen profitiert jetzt die Pfalzgrafenstadt Neunburg vorm Wald. Zum 1000-jährigen Bestehen widmet ihr der Bund eine Sonderbriefmarke.

Die Vermittlung des Sonderpostwertzeichens war nicht die einzige Wohltat des CSU-Parlamentariers für die Region. Bei der Nominierungsversammlung für den Bundeswahlkreis 234 Schwandorf/Cham am Donnerstag in der Neunburger Schwarzachtalhalle erinnerte Karl Holmeier an "die großen Erfolge der letzten Jahre": Erhalt der Bundeswehrstandorte in den Landkreisen Schwandorf und Cham, Stärkung des "Gemeinsamen Zentrums der Polizei- und Zollzusammenarbeit" und Ausbau der Infrastruktur. "Die Weichen für den vierspurigen Ausbau der B 85 von Cham über Schwandorf nach Amberg sind gestellt", ergänzte der CSU-Bundestagsabgeordnete.

Die Bedenkenträger, die nach der Elektrifizierung der Bahnstrecke Regensburg-Hof eine unerträgliche Lärmbelästigung befürchten, beruhigt das Mitglied des Verkehrsausschusses: "Die Strecke wird nach dem Ausbau leiser sein als heute". Für die kombinierte Bahnstrecke von München und Nürnberg nach Schwandorf und von dort weiter nach Prag meldet Karl Holmeier "vordringlichen Bedarf" an.

Europa, Trump, Russland, Brexit und "ein wahnsinniger Erdogan": Der CSU-Abgeordnete, der dem Bundestag seit 2009 angehört, sieht große Herausforderungen auf Deutschland zukommen. Sie könne nur eine "Bundesregierung unter der Federführung von CDU/CSU" bewältigen. Mit einem Machtwechsel würde es gleichzeitig auch zu einem Paradigmenwechsel in der Innen- und Außenpolitik kommen, meinte er.

Dieser Meinung ist auch der Chamer Landrat Franz Löffler, der 2017 von einer "Richtungswahl" sprach. Er empfahl den Delegierten die Nominierung von Karl Holmeier, "der Lokomotive für unsere Heimat in Berlin". Für die Schwandorfer Delegierten trat Landrat Thomas Ebeling ans Mikrofon. Ihr Appell zeigte Wirkung. Karl Holmeier erhielt 94,8 Prozent der Stimmen. In absoluten Zahlen: 147 Ja-, acht Nein-Stimmen und zwei Enthaltungen.

Bei der Landesdelegiertenversammlung werden den Wahlkreis 234 Thomas Ebeling, Alexander Flierl, Karl Holmeier, Franz Löffler, Emilia Müller und Dr. Gerhard Hopp vertreten.
Weitere Beiträge zu den Themen: MdB Karl Holmeier (17)Bundestagswahl (17)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.