Frauen-Union zieht Bilanz
Mit politischer Transparenz

Vorsitzende Margit Reichl (rechts) und die Vorstandsmitglieder Sabine Bauer (links) und Anna Lottner (Mitte) zeichneten treue Mitglieder aus. Bild: sns
Politik
Neunburg vorm Wald
17.03.2016
29
0

Die Mitgliederversammlung der Frauen-Union nahm Zweite Bürgermeisterin und Vorsitzende Margit Reichl zum Anlass, um über das aktuelle Stadtgeschehen zu berichten. Langjährige Mitglieder standen ebenfalls im Blickpunkt des Abends.

"Die Frauen-Union (FU) ist eine politische Organisation, die vor allem den Bürgerinnen eine Möglichkeit gibt, ihre Anliegen vorzubringen", erläuterte die Vorsitzende das Selbstverständnis der Gruppierung. Mit den stets öffentlichen Stammtischen werde politische Transparenz gezeigt und praktiziert.

Margit Reichl berichtete aus dem Stadtrat, dass die Ansiedlung der Raiffeisenbank in der Hauptstraße unter Dach und Fach sei, die Filiale werde noch heuer die Altstadt bereichern. Die Vorsitzende hoffte, dass sich dadurch weitere Impulse für eine Belebung ergeben. "Wir brauchen Investoren, die an die Altstadt glauben und hier Geld in die Hand nehmen", betonte sie. Deshalb habe der Stadtrat vor kurzem auch die Beträge für das kommunale Förder- und Geschäftsflächenprogramm erhöht.

Das geplante Fachmarktzentrum in der Amberger Straße hat im vergangenen Jahr viele Hürden genommen. Der Investor verfolge das Ziel, das "Pfalzgrafencenter" Ende des Jahres zu eröffnen. Weitere Schwerpunkte der Stadtpolitik seien die Grundschulsanierung in der Ledererstraße, der Umbau der "Duscher-Kreuzung" zum Kreisverkehr und die Praxisnachfolge ortsansässiger Ärzte. Auch die Integrierung anerkannter Asylbewerber und die Ausweisung von Bauplätzen sei im Fokus. Die Vorsitzende erwähnte auch die Vorbereitungen für die 1000-Jahr-Feier der Stadt. Ein Arbeitskreis soll die Weichen dafür stellen, dass daraus ein besonderes Highlight wird.

Die Ehrungen langjähriger Mitglieder (siehe Infokasten) nutzte Vorsitzende Margit Reichl zu einem Appell, junge Frauen dazu zu bewegen, sich bei der FU aktiv einzubringen. Durch eigenes Engagement könne jeder einzelne etwas verändern und Positives bewirken.

Ehrungen50 Jahre: Brigitte Rösch.

25 Jahre: Brigitte Fischer, Marianne Zeiser, Renate Probst, Maria Duscher, Maria Söllner, Angelika Stürzer. (sns)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.