VG-Versammlung beschließt Haushalt 2016
Harmonie beflügelt Zusammenarbeit

Neunburg vorm Wald
05.01.2016
137
0

In der Verwaltungsgemeinschaft Neunburg herrscht ein prima Klima. Die Chemie stimmt zwischen den vier Bürgermeistern, sie unterstützen sich gegenseitig und geben gute Tipps an die anderen Gemeinden weiter. Dem entsprechend harmonisch verlief die Gemeinschaftsversammlung mit Aufstellung des Haushaltsplanes für 2016.

Bürgermeister Hans Graßl (Dieterskirchen) stellte eingangs als Gemeinschaftsvorsitzender die Beschlussfähigkeit der Versammlung fest. Nach der Klärung einiger Prüfungserinnerungen wurde der Bericht über die örtliche Prüfung der Jahresrechnung 2014 zur Kenntnis genommen und die angefallenen über- und außerplanmäßigen Ausgaben im Haushaltsjahr 2014 nachträglich genehmigt.

Die Jahresrechnung 2014 wurde einstimmig genehmigt. Auch die Bürgermeister Maximilian Beer (Schwarzhofen), Markus Dauch (Neukirchen-Balbini) und Walter Schauer (Thanstein) waren der Meinung, dass das Amtsblatt ein wichtiges Kommunikationsmittel der Verwaltungsgemeinschaft sei, mit dem die Bürger hervorragend informiert werden können. "Auch wenn es teuerer wird. Hier dürfen wir nicht sparen", waren sie sich einig.

Lob für Verwaltung


Mit der einstimmigen Entlastung des Haushaltsjahres 2014 sprach Schauer der Verwaltung ein großes Lob für die geleistete Arbeit aus. Keine Einwände gab es ebenfalls gegen die Haushaltssatzung 2016. Das Haushaltsvolumen des Gesamthaushaltes (Verwaltungs- und Vermögenshaushalt) beträgt 2016 insgesamt 970 050 Euro. Die größte Einnahme mit 810 450 Euro wird die Verwaltungsgemeinschaftsumlage sein. Bei den Ausgaben ist der größte Posten die Personalausgaben mit 722 000 Euro. Dabei ist lediglich eine tarifliche Erhöhung von 2,3 Prozent eingeplant.

Höhergruppierungen und Neueinstellungen sind nicht vorgesehen. Die Geschäftsausgaben werden 2016 erheblich niedriger sein, da keine Kommunalwahl, wie in 2014 anstehe, erläuterte der Geschäftstellenleiter André Schille. Für den Gebäudeunterhalt seien 42 900 Euro eingestellt worden, da die Verwaltungsstelle 2016 ihr 40-jähriges Jubiläum am 10. Juli mit einem Fest feiern möchte. "Dafür müssten die Außenfassade und die Vorschüsse renoviert werden", blickte Graßl voraus. Der Gemeinschaftsvorsitzende wurde nachträglich beauftragt, mit der "Kubus Kommunalberatung und Service GmbH" einen Dienstleistungsvertrag für die Lieferung von elektrischer Energie über ein web-basiertes Beschaffungsportal abzuschließen.

Gutes Miteinander


Gemäß dem Arbeitsschutzgesetz muss eine Gefährdungsbeurteilung der Arbeitsplätze mit Bargeld und Publikumsverkehr durchgeführt werden. Diese erfolgte im August durch das Sachverständigenbüro Hillenbrand aus München. Die Gemeinschaftsversammlung nahm den Bericht zur Kenntnis.

"Wir können uns alles sagen", beschrieb Graßl das gute Verhältnis zwischen den vier Bürgermeistern und schloss die Gemeinschaftsversammlung mit einem Jahresrückblick ab. Er hob die gute Zusammenarbeit mit den VG-Angestellten unter der Leitung von André Schille hervor. Schauer gab als sein Stellvertreter das Kompliment an Graßl für die gute Zusammenarbeit zurück.

Haushaltsplan 2016Verwaltungshaushalt: 921 850 Euro; Vermögenshaushalt: 48 200 Euro. Größte Einnahmen: 810 450 Euro Verwaltungsumlage, 76 700 Euro Finanzzuweisung, 24 850 Euro Verwaltungsgebühren.

Größte Ausgaben: 722 000 Euro Personalausgaben, 42 900 Euro Gebäudeunterhalt/Pacht/Bewirtschaftung, 42 600 Euro Geschäftsausgaben, 40 050 Euro Geräte- und Ausrüstungsgegenstände.

Verwaltungsumlage: 177,65 Euro pro Einwohner. Rücklagen: 18 560 Euro (Stand 31.12.2016). Schulden: 296 058 Euro (Stand 31.12.2016). (pko)
Weitere Beiträge zu den Themen: VG-Haushalt (2)40-jähriges Jubiläum (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.