Derbysieg
Oberviechtacher Handballerinnen drehen Spiel in Neunburg

Eva Priller (Mitte) versucht, die Neunburger Defensive mit einem Wurf zu überwinden. Die HV-Frauen siegten beim FCN mit 19:17. Bild: ham
Sport
Neunburg vorm Wald
01.03.2016
114
0

Oberviechtach. Sieg und Niederlage - so lautete die Bilanz der beiden Handballmannschaften aus Oberviechtach am Samstagabend. Die Damen setzten sich in einem spannendem Lokalderby beim FC Neunburg vorm Wald mit 19:17 (8:10) durch, die erste Herrenmannschaft musste sich ersatzgeschwächt dem Ostbayerischen Handball Club (OHC) mit 23:36 (9:22) geschlagen geben.

FCN verteidigt Vorsprung


Das Lokalderby der Damen in Neunburg vorm Wald war hart umkämpft. Bis zum 4:4 legten die Schützlinge von Roman Will stets vor, doch der FC konterte immer sofort. Im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs übernahmen die Gastgeberinnen immer mehr das Kommando und führten zur Pause mit 10:8. In der zweiten Hälfte änderte sich zunächst nichts am Geschehen. Der FC, der zuletzt drei Siege in Folge vorzuweisen hatte, konnte seinen Vorsprung trotz aller Bemühungen der HV-Frauen verteidigen. Im weiteren Verlauf des zweiten Spielabschnitts zeigte sich, dass Will-Aktiven während der Saison gelernt haben, mit schwierigen Situationen umzugehen. Mit drei Toren am Stück gelang es erstmals seit der Anfangsphase wieder in Führung zu gehen. Am Ende stand ein 19:17-Erfolg de HV-Damen, die damit ihre Tabellenführung in der Bezirksliga Ost verteidigten.

HV-Tore: Tina Lottner (9/3), Eva Priller (5/4), Theresa Bauer (3), Kerstin Reisinger (1), Katharina Kiener (1)

Ersatzgeschwächt mussten die HV-Herren beim Ostbayerischen Handballclub in Cham zum Bezirksligaspiel antreten. Trotzdem gestaltete sich der Beginn des Vergleichs noch ausgeglichen. Mit fortlaufender Spieldauer übernahmen die Einheimischen aber die Regie. Zwar setzen die HV-Akteure immer wieder einige spielerische Akzente, doch die Überlegenheit der Gastgeber nahm immer weiter zu. Da der OHC bis zum Pausenpfiff jeden Fehler der Oberviechtacher ausnutzte, vergrößerte sich der Rückstand bis zum Seitenwechsel auf 9:22. Für den zweiten Durchgang nahm sich der HV vor, seine Aktionen im Angriff geduldiger als in den ersten 30 Minuten vorzutragen. Dieses gelang auch einige Male. Zwar konnten die Gastgeber zunächst weiter davonziehen, doch vor allem im "Eins gegen Eins" kamen die Angreifer des HV nun zu ihren Treffern. Da auch die Defensive besser agierte, war die Partie ausgeglichen, die zweite Hälfte endete mit 14:14. Am Ende summierte sich die Niederlage aber auf 23:36.

HV-Trainer Jan Vetrovec war dennoch nicht unzufrieden mit der Leistung seines Teams gegen den Aufstiegsaspiranten. Vor allem die zweite Spielhälfte stimme ihn zuversichtlich für das nächste, sehr wichtige Heimspiel am Samstag (19 Uhr) gegen den ATSV Kelheim.

HV-Tore: Tobias Wild (8), Christian Mösbauer (4/2), Patrick Schießl (3), Marco Baier (2/1), Daniel Frank (2), Daniel Reil (2), Peter Kraus (1), Andreas Fleischer (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.