17 Männer und Frauen meistern die Suche nach Wasseradern und Erdstrahlen
Rutengänger mit Zertifikat

Lehrgangsleiter Karl Dietl (links) und Bürgermeister Martin Birner (rechts) gratulierten den geprüften Rutengängern zur erfolgreichen Ausbildung. Bild: agr

Erfolgreich waren sie Erdstrahlen und Wasseradern auf der Spur: 17 Männer und Frauen haben die Prüfung zum Rutengänger bewältigt. Für Kursleiter Karl Dietl war es eine Ehre, die Zertifikate zu überreichen.

"Die Radiästhesie in Deutschland ist um 17 geprüfte Rutengänger reicher", freute sich Dietl, Lehrgangsleiter und Betreuer des Neunburger Radiästhesie-Lehrpfades, bei der Übergabe der Zertifikate. Er dankte seinen langjährigen Rutengänger-Kolleginnen Helene Peter und Elke Stauber für die qualifizierte Organisation und Bewertung der theoretischen und praktischen Prüfung. Auch Helga Mehltretter habe tatkräftig unterstützt.

Erst am Anfang


Mit dem Ablegen der Prüfung hätten die Teilnehmer das Rüstzeug für eine künftige Tätigkeit als Rutengänger erhalten, erläuterte Karl Dietl. Zuvor hatten sie einen Radiästhesie-Einführungskurs und drei Aufbaukurse belegt. Doch stünden die Männer und Frauen erst am Anfang eines langwierigen Erfahrungsprozesses. Dietl ermahnte, beim Rutengehen Verlässlichkeit zu beweisen, gewissenhaft und sauber zu arbeiten, Ängste abzubauen und Vertraulichkeit zu bewahren.

Eindringlich warnte er davor, mit der Angst der Menschen vor den sogenannten Erdstrahlen das große Geschäft machen zu wollen. "Ich nehme Euch das Versprechen ab, auf Abschirmpraktiken so lange zu verzichten, bis es etwas physikalisch nachweisbar Wirksames gibt."

Alle Teilnehmer haben die Prüfung bestanden; mit 175 Punkten erreichte Richard Hauser aus Bodenwöhr das beste Ergebnis. Ihm überreichte Karl Dietl Fachliteratur als Geschenk. Nur einen Punkt weniger hatte Petra Maske aus Nürnberg, und mit 165 Punkten belegte Heike Bergbauer-Bösl aus Pösing den dritten Platz. Sie erhielten zwei Neunburger Bücher.

Bürgermeister Martin Birner beglückwünschte die neuen Rutengänger zu ihren erhaltenen Zertifikaten. Die Stadt Neunburg sei - Dank der Initiative von Karl Dietl - mit ihrem Lehrpfad im Stadtpark seit über 15 Jahren ein Mekka für Rutengänger.

Über 1200 Teilnehmer


In den vergangenen Jahren hätten sich über 1250 interessierte Rutengänger aus ganz Deutschland, Österreich, der Schweiz, Holland, Irland, Brasilien und China auf die Suche nach Erdstrahlen und Wasseradern gemacht. Birner nutzte die Gelegenheit, um Karl Dietl für sein unermüdliches Engagement zu danken.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.