50. Nachbarschaftstag läutet Jubiläumsjahr des Wasserzweckverbandes Nord-Ost-Gruppe ein
Aus einer "Zwangsheirat" gut entwickelt

Nachbarschaftsleiter Torsten Hergenröther (links) hatte die 50. Zusammenkunft der Wasserwerker in der Schwarzachtalhalle organisiert. Rund 40 Teilnehmer, dazu mehrere Referenten, waren in die Schwarzachtalhalle gekommen. Bild: Mardanow

Ein symbolträchtiges Datum hatten sich die Wasserwerker im Landkreis Schwandorf für ihre 50. Nachbarschaftstagung ausgesucht. Der weltweite "Tag des Wassers" bildete am Dienstag auch den Auftakt für das Jubiläum eines regionalen Wasserversorgers.

Nachbarschaftsleiter Torsten Hergenröther hieß rund 40 Wassermeister und -werker aus dem gesamten Landkreis in der Schwarzachtalhalle willkommen. Als erster Redner ergriff Klaus Zeiser, Vorsitzender des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Nord-Ost-Gruppe Neunburg, das Wort. Er rückte das Jubiläum des Zweckverbandes ins Blickfeld, der 1966 - also heuer vor exakt 50 Jahren - gegründet worden war.

"Keine leichte Geburt" sei das gewesen, erinnerte Zeiser. Den früheren Gemeinden Egelsried, Kleinwinklarn, Meißenberg, Seebarn, Kröblitz, Mitteraschau und Bach sei damals per Verfügung des Staates eine "Zwangsheirat" im Bereich Wasserversorgung angeordnet worden. "Zuvor hatten sie sich geweigert, diese Aufgabe gemeinsam zu lösen", blickte Zeiser zurück. Der Name des neuen Gebildes "Nord-Ost-Gruppe" wurde durch das Landratsamt Neunburg aufdiktiert, da sich diese Orte im Norden und Osten des einstigen Kreisgebietes befanden.

Als Fazit nach 50 Jahren stand für Klaus Zeiser fest, dass sich der Zweckverband "personell, maschinell und technisch auf einem sehr ordentlichen Stand befinde". Heute umfasst das Versorgungsgebiet eine Fläche von 300 Quadratkilometern, das Leitungsnetz läuft über eine Strecke von 383 Kilometern. Seit 1995 habe der Zweckverband eine Summe von 25,2 Millionen Euro in seine Anlagen investiert, erläuterte Zeiser.

In den nächsten Jahren - voraussichtlich ab 2018 - wolle der Zweckverband groß in die Sanierung seines Leitungsnetzes einsteigen - "in manchen Teilen sind die Rohre über 50 Jahren alt". Das werde viel Geld kosten und auch die Abnehmer müssten dazu ihren Beitrag leisten (Stichwort: Wasserpreis), doch soll die Maßnahme geschafft werden "ohne die Menschen finanziell zu überfordern".

Diese Veranstaltung sei der Auftakt in das Jubiläumsjahr des Zweckverbandes. Den Höhepunkt und Abschluss werde ein Festakt im Oktober bilden, der ebenfalls in der Schwarzachtalhalle stattfinden soll. Dazwischen seien im Jahresverlauf verschiedene Veranstaltungen geplant, bei der die Nord-Ost-Gruppe ihre Einrichtungen der Öffentlichkeit präsentieren möchte.

Zusätzlich referierte Zeiser zum Thema "interkommunale Zusammenarbeit". Auch die Wasserwerknachbarschaft, als Plattform für den Erfahrungsaustausch des technischen Personals, wäre dafür ein gelungenes Beispiel. Zeiser bezeichnete die Wasserwerker als "Rückgrat der Wasserversorgung". In ganz Deutschland seien rund 40 000 Menschen in diesem Bereich tätig.

Im weiteren Verlauf der Tagung rückten verschiedene Fachleute weitere Themen wie "Gemeinsame Bewirtschaftung von Wasservorkommen", "Verbesserung der Wasserqualität" und "Rückwirkung aus Kundenanlagen" in den Fokus. Eine praktische Vorführung folgte zum Bereich "Löschwassernachweis", Firmenvertreter stellten ihre Produkte vor.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.