50. Sportabzeichen-Saison
Sportliches Original in Neunburg

Der Zieleinlauf im Jubiläumsjahr ist geschafft: Zum Finale der 50. Sportabzeichen-Saison erhielten erfolgreiche Freizeit-Olympioniken ihre Medaillen. Ehrengäste bescheinigten der örtlichen "Fitness-Initiative" eine Vorbild-Funktion im gesamten Landkreis.

Mit einem ausführlichen Rückblick über fünf Jahrzehnte leitete Franz Seidl, Leiter der Interessengemeinschaft (IG) Sportabzeichen, die Verleihungsfeier ein. Wie bereits ausführlich im NT geschildert, hatte Oberstabsfeldwebel Karl Sailer - unterstützt durch Herbert Müller und Karl Fischer - ab 1966 den Funken für die Sportabzeichen-Begeisterung gelegt.

Nach Sailers Tod 1987 übernahm Franz Seidl die Aktion. Mit Gründung der IG im Jahr 1988 hielt ein neues Trainingskonzept Einzug, außerdem wurden die Sportvereine aus Neunburg, Seebarn und Schwarzhofen mit ins Boot geholt. Wöchentliche Sportabzeichen-Treffs bieten seither die Möglichkeit, für die Leistungen zu trainieren. Seit 1992 gibt es einen eigenen Familienwettbewerb, 1994 wurde ein Bambini-Wettbewerb für die Kleinsten ins Leben gerufen.

Regularien überarbeitet


Franz Seidl bedauerte, dass die Neuordnung des Deutschen Sportabzeichens 2013 einen enormen Rückgang der Teilnehmer beschert hatte. Die Umwandlung in ein Leistungsabzeichen - nach sportwissenschaftlichen Kenntnissen und teils theoretischen Vorstellungen des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und der zuständigen Ländergremien - und die gleichzeitige Abschaffung des Bayerischen Sportleistungsabzeichen sei ein "demotivierender Faktor" gewesen. Nach erheblichen Protesten von der Sportler-Basis seien die Leistungen mittlerweile überprüft und teilweise geändert worden.

Laut Seidl sind in 50 Jahren Neunburger Sportabzeichen rund 8000 Medaillen registriert worden. Nach einer Anregung von Jürgen Keilhammer, Kommandant der Feuerwehr Penting, wird aktuell überlegt, umliegende Wehren für die Aktion zu begeistern. Ursula Zimmermann strebt die Gründung einer Kinderlaufgruppe ab April an.

Als Ehrenschirmherr der Jubiläumssaison würdigte Landrat Thomas Ebeling den Einsatz vieler engagierter Menschen um diese breitensportliche Initiative. Sein besonderer Dank galt der "unbezahlbaren Arbeit" von IG-Leiter Franz Seidl. Ebeling sprach auch in Namen der "Mit-Schirmherrn" Hans-Werner Habel (Vorsitzender 1. FC Neunburg), Erich Vetter (Vorsitzender SV Seebarn) und Rüdiger Hügel (Vorsitzender SV Schwarzhofen). Als Stifter von Gemeinsamkeit und Zusammenhalt wertete Bürgermeister Martin Birner die Aktion. Das gemeinsame Training bringe die Menschen zusammen und sorge für Motivation - "auch wenn jeder die Leistungen für sich schaffen muss". Roger Anders, Kreisvorsitzender des Bayerischen Landessportverbandes (BLSV), stellte dem Neunburger Sportabzeichen eine Vorbild-Funktion aus. Mittlerweile werde versucht, das Konzept an vielen Stellen zu kopieren - "doch das Original des Sportabzeichens gehört in die Pfalzgrafenstadt".

Anstieg bei Medaillen


Feierlicher Abschluss der Veranstaltung war die Verleihung der Sportabzeichen. 124 Medaillen - über 20 mehr als im Vorjahr - sind 2015 abgelegt worden. 104 entfielen auf den 1. FC Neunburg, 15 auf den SV Seebarn und 5 auf den SV Schwarzhofen. Das Österreichische Sportabzeichen legten 2 Jugendliche und 23 Erwachsene ab. Mit einem kleinen Präsent bedankte sich Bürgermeister Birner bei den Prüfern Franz Seidl, Franz Tennert, Hans Wagner, Joachim Ullmann, Peter Ullmann, Ingrid Bauer, Regina Bauer, Andreas Zeiser, Alexander Süß, Lothar Thumann, Simone Krämer und Annemarie Süß.

Pokale, Abzeichen und TermineFamilienpokale: Hans, Regina, Lukas und David Reichl (Seebarn) erhielten die von Margit Reichl gestiftete Trophäe. Den von der Schirmherrngemeinschaft 2015 gestifteten Pokal bekamen Simone, Christin und Anna-Lena Krämer (Neunburg). Preise erhielten auch die Familien Zimmermann, Keilhammer, Krahl, Ettl, Sänger, Kroner und Lamm/Hauser. Den erstmals vergebenen Generationen-Pokal bekamen Alois, Christian, Hanna, Andreas und Theresa Obermeier (Thanstein).

Sportabzeichen mit Zahl 5: Monika Prechtl; Sportabzeichen mit Zahl 10: Tobias Obermeier, Stefan Liebl, Regina Bauer, Anneliese Wartha und Friedrich Lamm; Sportabzeichen mit Zahl 20: Roswitha Götz, Stephan Jonas. Sportabzeichen mit Zahl 30: Joachim Ullmann, Anton Schießl. Sportabzeichen mit Zahl 35: Hans Gmeiner, Albert Meier.

Weitere Termine: Schwimmtreff am 20. Februar, 18. März und 9. April. Der Lauftreff beginnt ab 23. April mit dem Training, der Landkreislauf findet am 4. Juni statt. Die Sportabzeichen-Saison 2016 wird am 30. Juni eröffnet, die Ferienolympiade findet von 29. bis 31. Juli statt. Am 3. September fällt der Startschuss für den Stadtlauf, der Herbstlauf findet am 22. Oktober statt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Saison (19)Sportabzeichen (44)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.