Abschlussfeier an der Mittelschule
Für Absolventen beginnt eine neue Zeit

Den besten Absolventen der Mittelschule (vorne von links) David Swoboda, Astrit Leka, Abdurachmon Rasulov, Lisa Meier, Adrian Wellner und Theresa Meier gratulierten Schulleitung, Klassenleiter, Elternbeirat und die Bürgermeister des Schulverbandes. Bild: Mardanow

Nun halten sie das Schlussstück ihres ersten Lebens-Puzzles in den Händen: Die Absolventen der Mittelschule sind am Freitag mit ihren Abschlusszeugnissen hinaus ins Leben entlassen worden. "Zeigt, was ihr gelernt habt und bringt euch in die Gesellschaft ein", gab ihnen Rektorin Irene Träxler zum Abschied mit auf den Weg.

Ein festlicher Gottesdienst in der Pfarrkirche und ein Stehempfang in der Aula waren der Entlassfeier vorausgegangen. Zu "eurem letzten und wohl wichtigsten Tag" hieß Konrektorin Silke Schmid die Absolventen aus den Klassen 9a, GTK 9 (Ganztagsklasse) und M10 in der Dreifachturnhalle willkommen. Ihr Gruß galt auch den zahlreichen Eltern, sie begleiteten damit ihre Kinder beim Beginn eines neuen Lebensabschnitts.

"Jeder Jahrgang ist anders und besonders", betonte Schulleiterin Irene Träxler in ihrer Ansprache. So werde heuer auch die erste Ganztagsklasse verabschiedet, vor drei Jahren hatten diese Schüler in der sechsten Jahrgangsstufe begonnen. Sehr viele Veränderungen seien damals mit der Einführung der Ganztagsschule verbunden gewesen - angefangen von der Mensa bis hin zu einer neuen Unterrichtsstruktur.

Die Rektorin griff das Motto der Abschlussfeier auf - "Das Leben ist wie ein Puzzle - nur alle Teile zusammen ergeben ein Ganzes" - und bezeichnete auch die Mittelschule als Puzzle: Die inneren Teile seien die Schüler, den stabilen Außenrand bildeten die Lehrer, das Personal, externe Partner und der Schulverband - "die halten zusammen und passen auf, dass kein Teil verloren geht". Und wenn die Absolventen nun in die Berufswelt hinausgehen, könnten sie ihrem Lebens-Puzzle neue Teile hinzufügen. In der Ausbildung, an Berufsfach- und -oberschule böten sich ihnen neue Ziele und Perspektiven. Für die Zukunft wünschte sie den Jugendlichen viel Glück.

"Das Puzzle passt hervorragend", nahm Bürgermeister Martin Birner die Worte der Rektorin auf und würdigte die gute Zusammenarbeit innerhalb der Schulfamilie. Für die Schüler sei der Abschluss etwas Entscheidendes im Leben und markiere den Aufbruch in eine neue Zeit. Er appellierte an die Schüler, mit der neu gewonnenen Freiheit nach der Schule richtig umzugehen, "viele Entscheidungen müsst ihr künftig selbst treffen". Den Absolventen stünden alle Möglichkeiten offen.

Elternbeiratsvorsitzende Ingrid Scheck sah es als besondere Herausforderungen für die Schüler, die während der Schulzeit geschlossenen Freundschaften zu erhalten. Die Schülersprecher Nico Zankl, Lisa Fuchs und Sarah Unglert dankten den Lehrkräften für ihren Einsatz und überreichten der Schule drei überdimensionale Puzzle-Teile in den Schulfarben. Alle Absolventen hatten darauf unterschrieben.

Die Klassenleiter Lucia Schmid, Christian Schießl und Hans Wutz überreichten zusammen mit den Bürgermeistern Birner sowie Markus Dauch (Neukirchen-Balbini) und Markus Schiesl (Altendorf) die Abschlusszeugnisse. Die sechs Schüler mit den besten Ergebnissen erhielten ein Abschiedsgeschenk. Schulleiterin Träxler war stolz, dass sämtliche 18 M-Schüler die Prüfung zur Mittleren Reife bestanden haben. Den Qualifizierenden Abschluss hatten drei Viertel der Prüflinge geschafft. Musikalisch gestaltet wurde die Abschlussfeier von der Schulband.

Die SchulbestenKlasse 10 M (Mittlere Reife)

1. Lisa Meier (1,22); 2. Adrian Wellner (1,67); 3. Theresa Meier (1,78).

Neunte Klasse (Qualifizierender Abschluss)

1. Abdurachmon Rasulov (1,4); 2. Astrit Leka (1,7); 3. David Swoboda (1,83). (mp)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.