Adi Steininger bringt mobiles Planetarium an die Schule
Blick in unendliche Weiten

Referent Adi Steininger (links) hat in seinem Planetarium auch russische Kosmonauten empfangen. Bild: hfz

Astronomie-Unterricht der besonderen Art erlebten die fünften Klassen der Gregor-von-Scherr-Realschule. Die Fachschaft Erdkunde hatte Adi Steininger und sein mobiles Planetarium eingeladen. Zusammengefaltet passt es in eine einzige Tasche.

Aufgeblasen misst das Planetarium fünf Meter im Durchmesser, ist drei Meter hoch, und bietet einer ganzen Schulklasse Platz. Im Inneren der Kuppel wirft ein 360-Grad-Projektionssystem die Sternenbilder auf die Wände. Die Schüler gingen verschiedenen Fragen auf den Grund, beispielsweise, wo ihr Sternzeichen zu finden sei. Die Hintergründe dazu, erklärte Adi Steininger mit interessanten und unterhaltsamen Erzählungen zur Mythologie der alten Griechen.

In den jeweils 45 Minuten dauernden Vorträgen wurde auch der aktuelle Sternenhimmel betrachtet und die Buben und Mädchen konnten im Zeitraffer erleben, wie sich der Himmel über sie hinwegdrehte. So wusste der Referent auch zu vielen Sternenbildern, wie dem großen Wagen oder dem Orion, kurzweilige Geschichten zu erzählen. Zudem wurde den Schülern die Bedeutung der Gestirne und insbesondere die Bedeutung des Polarsterns für die Seefahrt verdeutlicht - vor moderner Satelliten- und Kommunikationstechnik. Dank der Präsentation im mobilen Planetarium konnten nun die Neunburger Realschüler ihren Eltern daheim das Universum erklären.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.