Altersarmut ein Dauerbrenner

Bürgermeister Martin Birner (links), Kreisgeschäftsführer Bernd Steinkirchner (Zweiter von links), Vorsitzender Georg Demleitner (Zweiter von rechts) und stellvertetende Vorsitzende Barbara Bäumler (rechts) gratulierten den geehrten VdK-Mitgliedern. Bild: agr

Die Rente muss reichen, fordert der VdK. Aber auch Barrieren im öffentlichen Raum hat der Sozialverband als zentrales Thema auserkoren. Ein wunder Punkt, der jetzt im Neunburger Ortsverband thematisiert wurde - und bald noch intensiver beleuchtet wird.

6 314 Euro wurden bei der Haussammlung "Helft Wunden heilen" gesammelt. Dieses Ergebnis wurde bei der Mitgliederversammlung des VdK-Ortsverbandes bekanntgegeben. Eingangs erläuterte der Vorsitzende Georg Demleitner, dass der aktuelle Mitgliederstand 627 beträgt. Einige Mitglieder wurden nun für ihre Treue geehrt (siehe Infokasten).

Zu den Aktivitäten des Sozialverbandes gehörte eine musikalische Tagesfahrt, die Tagesfahrt nach Loket in Westböhmen, die Besichtigung des Schwandorfer Felsenkellers und eine Vier-Tages-Fahrt nach Ungarn. Die Mitglieder nahmen teil an der Fronleichnamsprozession und am Volkstrauertag. Bei der alljährlichen Haussammlung "Helft Wunden heilen" sammelten Barbara Bäumler, Benno Lehner, Siegfried und Roswitha Götz, Richard Rötzer und Beate Beinhölzl den stolzen Betrag von 6314 Euro.

99 runde Geburtstage


99 Mitgliedern wurde zum runden Geburtstag gratuliert, bei sechs Vorstandssitzungen galt es, die Belange des Sozialverbandes zu erörtern. In seinem Referat ging der neue Kreisgeschäftsführer Bernd Steinkirchner auf die aktuellen Themen der Sozialpolitik ein. Das Pflegestatusgesetz wird demnach im nächsten Jahr geändert, anstatt drei Pflegestufen soll es künftig fünf Pflegegrade geben.

Dauerbrenner beim VdK ist die Altersarmut. "Alle Menschen sollten im Alter eine ausreichende Rente bekommen, um keinen Nebenjob annehmen zu müssen", forderte Steinkirchner. Auch die Barrierefreiheit in den Städten und Gemeinden sei ein zentrales Thema des VdK. Dazu findet am 8. Juli in der Schwarzachtalhalle ein Veranstaltung statt mit Verena Bentele (Sportlerin) und Ulrike Maschner (Präsidentin). Der Termin steht unter dem Motto "Barrierefreiheit geht jeden an".

Aufzug in Planung


Bürgermeister Martin Birner bedankte sich für das vielfältige Engagement des Sozialverbandes. Seit Jahren stehe die Barrierefreiheit in der Pfalzgrafenstadt auf dem Programm des Seniorenbeirats. In Planung sei beispielsweise ein Aufzug für das Schlossgebäude. Die Frauenbeauftragte Barbara Bäumler fügte hinzu, dass sechs Mal das Kaffeekränzchen mit zehn Mitgliedern stattfand. Die nächsten Kaffeekränzchen sind am 21. April und 20. Oktober. Weitere Treffen sind am 1. Mai die Mutter-/Vatertagsfeier und am 12. Juni der Tagesausflug nach Nördlingen.
Alle Menschen sollten im Alter eine ausreichende Rente bekommen, um keinen Nebenjob annehmen zu müssen.VdK-Kreisgeschäftsführer Bernd Steinkirchner


EhrungenFür 50 Jahre wurden Franz Seebauer und Fritz Rösch geehrt, eine Auszeichnung für 40 Jahre erfuhr Irma Ziegler. Seit 30 Jahren sind Thekla Hey und Richard Rötzer Mitglied im VdK, seit 25 Jahren Robert Meier, Johann Ruhland und Michael Wiendl. (agr)
Weitere Beiträge zu den Themen: OnlineFirst (12902)VdK Neunburg (1)Barriere (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.