Bauhofmitarbeiter nach 35 Jahren verabschiedet
Johann Winderl im Ruhestand

Johann Winderl (Sechster von links) wurde durch Bürgermeister Martin Birner, Personalvertretern und Bauhofmitarbeitern in den Ruhestand verabschiedet. Bild: pko

Ganz im Mittelpunkt der Bauhofmitarbeiter stand am Donnerstag Johann Winderl. Für seine Abschiedsfeier kam er noch einmal an seinen Wirkungsort zurück und erhielt neben Geschenken großes Lob und Anerkennung für seine Leistungen.

"Wir verabschieden heute einen zuverlässigen Facharbeiter, der mit am längsten im städtischen Bauhof tätig war", sagte Bürgermeister Martin Birner. Mit Erreichen der Altersgrenze sei Winderl zum 31. Dezember 2015 in Rente gegangen. Nach seiner Lehre zum Landmaschinenmechaniker und Beschäftigung im erlernten Beruf kam er am 17. September 1979, zum städtischen Bauhof. Hier war er als Facharbeiter und Kraftfahrer für die Wartung zahlreicher Fahrzeuge verantwortlich.

Zu den Aufgaben des Mitarbeiters gehörte auch der Winterdienst. "Das bedeutete für dich, nicht nur früh aufstehen und mit der Schneeräumung anfangen", erklärte der Bürgermeister. Winderl habe auch den gesamten Winterdienst mit seinen Kollegen so organisiert, dass die Bürger keinen Grund zu Beschwerden hatten. Bis zum Verkauf des städtischen Schulbusses 1991 stand der neue Rentner stets als Vertreter des Schulbusfahrers Fischer parat. Als Marktmeister bewies der Pentinger Fingerspitzengefühl und konnte sehr gut mit den Standbetreibern umgehen, die ihn bestimmt vermissen werden. In seiner langen Dienstzeit habe Winderl viele Kollegen, und neuerdings verstärkt auch Kolleginnen, kommen und gehen sehen. Er hat unter vier Bauhofleitern gearbeitet und den Umzug des Bauhofs mitgemacht. In seiner langjährigen Zugehörigkeit wurde der Facharbeiter zum Kollegen und Kameraden, der in seiner Vorarbeiterfunktion sehr geschätzt wurde und Respekt genoss.

"Ich habe deine Aufgeschlossenheit Neuem gegenüber, deine Gelassenheit auch in schwierigen Situationen, deine Kollegialität und die Loyalität deinen Vorgesetzten gegenüber geschätzt", fasste Birner zusammen. Winderl habe eigene Ideen eingebracht und für jedes Problem eine Lösung gefunden. Mit Wein und dem "Neunburger Zehner" dankte der Bürgermeister persönlich und im Namen der Stadt, des Stadtrates und der Bürgerschaft für die geleisteten Dienste.

Einen langen schönen Ruhestand wünschte auch Personalratsvorsitzender Peter Gillitzer, der bestätigte, dass er sich immer auf Winderl verlassen konnte. Dessen Verdienst sei es auch, dass der Neunburger Bauhof von vielen Seiten gelobt werde. Dem Lob und den guten Wünschen schloss sich auch Bauamtsleiter Georg Keil an. Winderl hat frühzeitig seine Nachfolger bestens eingearbeitet. Bei seiner Verabschiedung bedankte er sich dafür, dass die ganze Mannschaft immer tatkräftig hinter ihm gestanden sei.

Mit einem speziellen Feuerlöscher und einem Gruppenbild auf einem Verkehrschild verabschiedeten Bauhofleiter Christian Neumaier und die Kolleginnen und Kollegen den beliebten Mitarbeiter. Sie nahmen ihm das Versprechen ab, dass er sie öfter einmal im Bauhof besuchen wird.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bauhof Neunburg (1)Mitarbeiter verabschiedet (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.