Blaulichtempfang
Wertschätzung für die Dienste

Staatssekretär Füracker und Innenminister Herrmann ließen sich zusammen mit Bürgermeister Birner mit der Drehleiter in "schwindelnde Höhen" hochfahren. Bild: weu

Der "Blaulicht-Empfang", den der CSU-Bezirksverband in der Schwarzachtalhalle organisiert hat, hatte das Ziel, den Ehrenamtlichen aller Hilfsorganisationen Dank zu sagen - von THW, Bergwacht und Wasserwacht über Luftrettungsstaffel und Deutsche Lebensrettungsgesellschaft bis zum Roten Kreuz, den Maltesern und den Johannitern. Besonders gewürdigt wurde auch das Engagement der Freiwilligen Feuerwehr sowie der Polizisten.

Staatssekretär Albert Füracker begrüßte die Gäste, unter ihnen besonders Innenminister Joachim Herrmann als "Chef" aller "Blaulicht"-Organisationen, Landtagsabgeordneten Alexander Flierl so wie Bürgermeister Martin Birner und bat um eine Schweigeminute für den getöteten Polizisten in Georgensgmünd.

MdL Flierl und Landrat Thomas Ebeling betonten, dass dieser "Blaulichttag" die Wertschätzung für die geleisteten Dienste zum Ausdruck bringe. Minister Herrmann dankte allen, die "Tag und Nacht, 365 Tage im Jahr für die Not anderer Menschen da sind". Der Freistaat biete dafür die Voraussetzungen und gute Aus- und Weiterbildung. Unbezahlbar sei das ehrenamtliche Engagement.

Zu Beginn der Veranstaltung ließen sich Staatssekretär Füracker und Innenminister Herrmann mit der neuen Drehleiter der Feuerwehr Neunburg hochfahren. (Seite 35)
Weitere Beiträge zu den Themen: Blaulicht (10)CSU-Ortsverband (39)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.