Detektivspiel auf Kolping-Bühne

Seit September proben die Mitglieder des Kolping-Theaterprojekts für das neue Stück. Im Februar hebt sich der Vorhang. Bild: hfz

"Ich bin übrigens tot. Also ansatzweise, glaube ich zumindest! Es gibt da so merkwürdige Anzeichen," stellt Baron Ansgar von Herrschershausen zu Beginn des neuen Stücks der jungen Theatergruppe der Kolpingfamilie fest. Damit nimmt er das Publikum mit auf eine turbulente Jagd nach dem Mörder.

In Christine Steinwassers Theaterstück "Mörder mögen's messerscharf!" geistert nicht nur der verstorbene Baron (Miriam Mehrl) durch die Burg Herrschershausen, auch das Personal ist nicht untätig: der liebenswerte Butler Johann (Leonhard Lippert), die tüddeligen Tanten Restituta (Annika Seebauer) und Honoria (Christina Mehrl) sowie Hausmädchen Sophia (Susanne Albang) ermitteln auf eigene Faust. Unterstützt werden sie dabei durch Kommissarin Else Nehrlich (Christin Krämer) und Assistent Hugo Geist (Michael Mehrl).

Auch die Zuschauer dürfen kräftig miträtseln, wer wohl den Baron auf dem Gewissen hat: War es seine Frau Lukretia (Franziska Dorrer), die trauernde und geldgierige Witwe oder der Verwalter Dietmar Knör (Maximilian Beer), der ein Verhältnis mit der Baronin hat? Und plötzlich geschieht sogar ein weiterer Mord.

Das Ensemble des Kolping-Theaterprojektes präsentiert mit ihrem siebten Theaterstück, ein hintergründig-witziges Mördersuchspiel voller Sprachwitz und Situationskomik. Unter Leitung von Kristin Scherm, Teresa Wurmstein und Maria Nutz wird seit September eifrig geprobt. Insgesamt neun theaterbegeisterte junge Menschen treffen sich wöchentlich, um an der Realisation des Stückes mitzuarbeiten und auch eigene Ideen einzubringen. Ob die Mörder auf dem Anwesen der von Herrschershausens gefasst werden, kann das Publikum im Februar erfahren, wenn sich der Vorhang hebt.

Die Aufführungstermine sind Freitag, 10. Februar und Samstag, 11. Februar, jeweils 20 Uhr, und am Sonntag, 12. Februar um 15 Uhr. Aufführungsort ist der große Pfarrsaal im Pfarrheim St. Georg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.