Lions-Club spendet 2000 Euro für VHS-Sprachförderkurse
"Unterstützung ist Gold wert"

Die Vertreter des Lions-Club, Präsident Walter Brey (links) und Michael Steidl (rechts), überreichten den symbolischen Scheck an VHS-Vorsitzenden Markus Wondraschek (Zweiter von links) und Bürgermeister Martin Birner. Bild: Mardanow

Mit 2000 Euro unterstützt der Lions-Club Oberpfälzer Wald die Sprachförderkurse der Volkshochschule. "Das ist sinnvoll investiertes Geld", erklärte Präsident Walter Brey. Wenn Asylbewerber die deutsche Sprache in Grundsätzen beherrschten, sei das der erste Schritt zur Integration.

Gemeinsam mit Mitglied Michael Steidl war Brey ins Rathaus gekommen, um die Spende an Bürgermeister Martin Birner und Markus Wondraschek, Vorsitzenden der Volkshochschule (VHS), zu überreichen. Brey anerkannte die Aktivitäten im Stadtgebiet, durch die Menschen aus den verschiedensten Nationen sich hier zurechtfinden sollen. "Neunburg will helfen und unterstützen", schlussfolgerte er daraus. Die Integration der neuen Mitbürger werde im neuen Jahr das große Thema sein, dabei wünschte er viel Erfolg und gutes Gelingen.

Bürgermeister Birner bedankte sich bei den Lions-Vertretern für die finanzielle Unterstützung. Als Beispiel für das Engagement um die Asylbewerber nannte er unter anderem das Café International der Pfarrei Sankt Josef. Es sei aber auch schön zu beobachten, wie die Flüchtlingskinder über die Erfahrungen aus Kindergarten und Schule die Sprache in die Familien hineinbringen. Es sei beeindruckend, was die ausländischen Buben und Mädchen schon alles gelernt haben.

Bei den Bemühungen um Integration sei Unterstützung jeglicher Art Gold wert, verdeutlichte der Bürgermeister. Ihm sei wichtig, dass sich zwischen Neunburgern und Neuankömmlingen keine Barrieren bilden, sondern das Zusammenleben vor Ort gefördert wird.

Zwölf ehrenamtliche Lehrer aus den verschiedensten Bevölkerungsschichten stehen VHS-Vorsitzendem Markus Wondraschek für die Sprachkurse aktuell zur Verfügung. Unterrichtet werde nach dem "Thannhauser Modell", dessen Konzept ziemlich logisch aufgebaut sei. Die Kurse der VHS finden einmal wöchentlich im Wohnheim auf dem Plattenberg statt. Wie Wondraschek berichtete, gingen die Lehrer dabei sehr kreativ zu Werke: Da werde schon einmal ein Korb voller Lebensmittel mit in den Unterricht geschleppt, um den Schülern der unterschiedlichsten Nationalitäten das Warenangebot hierzulande näherzubringen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.