Löschen im Sechser-Pack
Neunburg setzt auf Sammelbstellung für Feuerwehr-Fahrzeuge

Auch wenn der Lack noch glänzt: Dieses 34 Jahre alte Fahrzeug der Feuerwehr von Mitter-/Oberaucherbach hat ausgedient. Gleiches gilt für die Volkswagen in vier weiteren Ortsteilen und in Kulz. Bild: hfz

Der rote Lack ist oft noch tipptopp, doch viele Feuerwehr-Fahrzeuge haben schon mehr als 30 Jahre auf dem Buckel. Der Neunburger Stadtrat hat sich jetzt für eine Sammelbestellung entschieden, die deutlich billiger kommen soll.

Allein in den Neunburger Ortsteilen stehen fünf Tragkraft-Spritzenfahrzeuge (TSF) auf der Liste für Ersatzbeschaffungen. Das vom Stadtrat bereits 2014 beschlossene Feuerwehrkonzept sah ursprünglich diese Investitionen für den Zeitraum von 2016 bis 2020 vor. Doch nun winkt ein entscheidender Preisvorteil, wenn gleich fünf Fahrzeuge gleichzeitig bestellt werden - plus ein weiteres Modell, das in Thanstein benötigt wird.

In Neunburg könnten somit schon bald die Ortsteile Kleinwinklarn, Kröblitz, Meißenberg, Mitteraschau sowie Mitter-/Oberauerbach von der vorgezogenen Neuanschaffung profitieren. 29 bis 35 Jahre alt sind die VW-Modelle, die dort im Feuerwehrhaus parken, rund 13 300 bis 25 500 Kilometer haben sie auf dem Tacho. Nun winkt ein Rabatt: Falls mehrere Kommunen baugleiche Fahrzeuge gemeinsam beschaffen erhöht sich dank der kommunalen Kooperation der Basisfestbetrag der staatlichen Förderung um zehn Prozent, das wären dann 26 500 Euro. Für die zusätzlich benötigten Tragkraftspritzen von Kleinwinklarn und Kröblitz könnten noch einmal jeweils 4700 Euro abgeschöpft werden.

"Als Partnerkommune bietet sich die Gemeinde Thanstein an, die für die Feuerwehr Kulz bereits eine Ersatzbeschaffung für das reparaturanfällige TSF beschlossen hat", verkündete Bürgermeister Martin Birner am Donnerstag bei der Stadtratssitzung. Eine Erhöhung der Förderung wäre der Stadt damit gewiss, zusätzlich könne man durch die Bündelung günstige Einkaufspreise erzielen. Die Kosten pro Fahrzeug bewegen sich im Preisrahmen von 50 000 bis 80 000 Euro.

Die Beschaffung muss allerdings wegen der Höhe der Gesamtsumme europaweit ausgeschrieben werden. Das soll die Heilsbronner Firma IBG für die Stadt erledigen; die Kosten dafür werden auf 3800 Euro plus Mehrwertsteuer veranschlagt, ein Sechstel soll Thanstein tragen. Einstimmig billigte der Stadtrat dieses Konzept.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.