Mit neuen Pächtern stellt sich das Sportheim neu auf
Mittelpunkt über den FC hinaus

FC-Gesamtvorsitzender Hans-Werner Habel (Zweiter von links) wünschte den Pächter Margot Schindler und Hans Brunner einen erfolgreichen Start bei der Sportheim-Bewirtung. Über den Neubeginn freuten sich auch die Abteilungsleiter Markus Winderl (rechts) und Guido Klier. Bild: pko
Vermischtes
Neunburg vorm Wald
23.09.2016
155
0

Die Durststrecke für die Sportler des 1. FC Neunburg ist überwunden: Das Vereinsheim hat wieder einen Pächter gefunden und wird als offizielles Gasthaus geführt. Nicht nur die Mitglieder sollen in Zukunft hier einkehren.

Das Ehepaar Margot Schindler und Hans Brunner betreibt jetzt die Sportgaststätte, zusätzlich zum Kiosk im Stadtpark. Die Wirtsleute bieten ein umfangreiches Nutzungspotential des traditionellen Wirtshauses an.

Bei Training und Spielen


Dem FC-Gesamtvorsitzenden Hans-Werner Habel fiel ein Stein vom Herzen, weil nun das Sportheim wieder regelmäßig geöffnet ist. Zuletzt wurde es in Eigenregie bewirtschaftet, was aber nicht so richtig klappte. Gerade für die Fußballabteilung, beim Pressegespräch durch Leiter Markus Winderl vertreten, sei es enorm wichtig, nach dem Training und bei Spielen auf eine Bewirtung bauen zu können. Guido Klier sprach für die Kegelabteilung, die direkt im Haus agiert und ebenfalls auf eine geöffnete Gaststätte angewiesen sei. Sie alle freuen sich auf die Zusammenarbeit mit den Neunburger Gastronomen, denen sie großes Vertrauen entgegenbringen.

Auftakt für die neuen Wirtsleute war bereits im Juli gewesen, und inzwischen seien alle Auflagen mit dem Landratsamt geregelt, damit das FC Heim wieder als öffentliches Gasthaus betrieben werden darf. Geöffnet ist in den Sommermonaten immer von Mittwoch bis Sonntag ab 18 Uhr und natürlich zu den Fußballspielen oder Kegelturnieren. In den Wintermonaten soll nur am Montag geschlossen sein. Nach Absprache können auch Jubiläen, Geburtstage, Hochzeiten, Brautentführungen oder Kommunionen im FC-Heim gefeiert werden. Auch für Weihnachtsfeiern eigne sich der Gastraum, der für 100 Personen Platz bietet.

Über die Pächter kann auch jederzeit die Kegelbahn gebucht werden. "Wir hatten schon Kindergeburtstage, bei denen die Kleinen einen Riesen-Spaß beim Kegeln hatten", informierte Margot Schindler. "Wir haben für alle geöffnet", bestätigte Hans Brunner. Er hat den Pay-TV-Sender Sky installieren lassen, damit die Bundesligaspiele angeschaut werden können. Bei Interesse würde er auch Formel 1-Rennen zeigen.

Wieder Leben einkehren


Der Name "FC-Heim" werde auch in Zukunft beibehalten, es können aber Mitglieder und Nichtmitglieder gleichermaßen einkehren. Erreichbar ist das Sportheim unter Telefon 09672/3309. Auf der Speisekarte bietet Brunner Fischspezialitäten auf Wunsch (ab zehn Personen) oder auch Braten an. "Alles ist möglich", führte FC-Boss Habel an, auch Weinfeste oder Schafkopfturniere. "Alle profitieren davon, wenn in unser Heim wieder Leben einkehrt", stand für Fußballabteilungsleiter Winderl fest. Unter der neuen Führung sollen sich alle Gäste wohlfühlen, dafür möchten sich die Pächter einsetzen. Es sei ihnen bewusst, dass sie gegenüber Jugendlichen und Kindern allgemein und auch dem FC gegenüber eine Vorbildfunktion haben, betonten sie. Zwei Söhne des Ehepaares spielen beim FC Fußball, und deren Trainer bedankten sich für eine Trikotspende zum Einstand.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.