Obermurach, Penting und Steinberg am See Siger bei Dorfwettbewerb
Goldmedaillen für intaktes Lebensumfeld

Das Pentinger Windrad hat den Dorffrieden nicht gestört und wurde von der Bewertungskommission als "beispiellos" gelobt. Das freute die Goldmedaillengewinner mit Bürgermeister Martin Birner (mit Krawatte) und Gartenbauvereinsvorsitzender Daniela Sieber (links neben ihm) ebenso wie die Jury und engagierte Einwohner. Bild: Bugl
Vermischtes
Neunburg vorm Wald
09.07.2016
170
0

Neunburg-Penting. Auch in Penting blitzen in allen Schattierungen von rosa bis dunkelrot die Geranien auf, und vor dem Pfarrheim prahlen die Hortensien mit üppigen weißen Blüten. Für die Goldmedaille, die sich der Ort neben Obermurach und Steinberg am See erarbeitet hat, waren aber andere Faktoren ausschlaggebend. Das gilt auch für die Honorierung von Schneeberg mit Silber.

Am Freitagnachmittag verkündete Landrat Thomas Ebeling im Pfarrgarten von Penting die Sieger des Wettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft - Unser Dorf soll schöner werden". Den ersten Platz im Landkreis haben demnach Penting (Stadtteil von Neunburg), Obermurach (Stadtteil von Oberviechtach) und Steinberg am See (Verwaltungsgemeinschaft Wackersdorf) geschafft. Platz zwei und damit Silber gab es für Schneeberg (Ortsteil von Winklarn). Penting und Steinberg am See wurden außerdem für den Bezirksentscheid 2017 gemeldet. "Ich bin zuverlässig, dass uns diese beiden hervorragend vertreten werden", so der Landrat. Obermurach erhielt zusätzlich den Sonderpreis für "Außerordentliches bürgerschaftliches Engagement zur Gestaltung des Lebensumfeldes".

Erfolgreicher Wandel


"Jetzt können wir die Sektkorken knallen lassen", freute sich Neunburgs Bürgermeister Birner nach der Verkündung der preisgekrönten Ortschaften durch den Landrat. Ebeling fasste die Kriterien für alle vier Entscheidungen zusammen. So habe Steinberg am See mit dem erfolgreichen Wandel vom Braunkohleindustrieort zum Fremdenverkehrs- und Naherholungszentrum gepunktet. Auch die Sanierung des Rathauses, die Umgestaltung des Rathausplatzes und neue Entwicklungskonzepte für den See und weitere Baugebiete waren der Jury positiv aufgefallen.

Obermurach hatte mit seinen 120 Einwohnern bereits 2008 die Goldmedaille auf Kreisebene und im Folgejahr auf Bezirksebene die Silbermedaille ergattert. Die starke Dorfgemeinschaft und dazu die idyllische Lage am Burghang mit sehr schönen Gärten waren ausschlaggebend für diesen ersten Platz.

Die Silbermedaille hat ich sich Schneeberg durch sein reges Vereinsleben verdient. Alt und Jung bringen sich dort gut ein, stellte die Jury fest. "Feuerwehrhaus, Festhalle und der Backofen wurden mit viel Eigenleistung erstellt", so die Zusammenfassung der Bewertungskommission. Auch gebe es gepflegte Gärten und öffentliche Grünflächen, dazu komme die naturnahe Landschaft an der Ascha mit vielen Biotopen und Streuobstbeständen.

Soziale Netzwerke


Penting mit seinen 405 Einwohnern überzeugte die Kommission als familienfreundliches Dorf mit funktionierenden sozialen Netzwerken, gut gestalteten Neubaugebieten, die "hervorragend ins Dorf integriert werden", und viel Entwicklungspotenzial. Auch ohne Dorferneuerung habe der Ort mit sieben Vereinen viel erreicht. Beispiellos empfanden die Experten nicht zuletzt auch die vom Ort aus gut sichtbare Bürgerwindkraftanlage. "Die stört wirklich in keinster Weise", bestätigt der Pentinger Herbert Promberger, "man hört sie nicht mal abends auf der Terrasse".

DorfwettbewerbSeit der Gründung des Dorfwettbewerbs im Jahr 1961 haben sich fast 27 000 bayerische Ortschaften dran beteiligt. Längst geht es nicht mehr nur um das schönste, aktivste und zukunftsträchtige Dorf, sondern auch um gemeinsam erbrachte Leistungen. Der aktuelle Wettbewerb endet mit dem Bundesentscheid 2019 und gilt als "größte Bürgerinitiative des ländlichen Raums". (bl)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.