Programm für Festjahr "1000 Jahre Neunburg" kennt fast keine Pause
Stadtjubiläum geht in die Vollen

Der Stadt Neunburg steht ein großer Jubiläumszyklus ins Haus: Zum 1000. Mal jährt sich im nächsten Jahr die erste urkundliche Erwähnung. Ein Organisationsteam aus Stadt, Vereinen und Institutionen hat ein vielfältiges Programm mit zahlreichen Höhepunkten auf die Beine gestellt. Bild: Manntau (hfz)
Vermischtes
Neunburg vorm Wald
30.09.2016
118
0

Das Großereignis rückt näher und näher: Schon in drei Monaten steht die Pfalzgrafenstadt ganz im Zeichen des Jubiläumszyklus "1000 Jahre Neunburg". Das Festprogramm ist reich an Höhepunkten und kennt fast keine Pause.

"Wir sind schon alle ganz in Vorfreude", eröffnete Bürgermeister Martin Birner ein Pressegespräch, bei dem über die Eckdaten des Jubiläumsjahres informiert wurde. Vor Ort seien sämtliche Kompetenzen gebündelt worden, um für den kompletten Jahresverlauf "ein ansprechendes Programm für Jung und Alt, für Familien und ehemalige Neunburger" auf die Beine zu stellen. Birner dankte allen Ehrenamtlichen, die sich unter anderem im fast 20-köpfigen Orga-Team, in die Vorbereitungen einbringen. Zusätzlich sind Kirchen, Schulen, Behörden mit eingebunden.

Auftakt mit Silvesternacht


Für den fulminanten Auftakt der Feierlichkeiten steigt am 31. Dezember eine große Silvesternacht auf dem Torweiherareal. Ein DJ wird Stimmung ins Partyvolk bringen, für die Verpflegung werden Foodtrucks auffahren. Um Mitternacht soll das Jubeljahr mit einem "einmaligen Feuerwerk" eingeläutet werden. Federführend zeichnet hier Bastian Binder (Ameno Signum) für die Organisation verantwortlich.

Erster Höhepunkt im Programm wird das Festwochenende vom 28. bis 30. April. Dieses fällt auf den Tag der ersten urkundlichen Erwähnung, zum offiziellen Festakt am Freitag wird auch Ministerpräsident Horst Seehofer als Schirmherr des Jubiläumsjahres erwartet. "Seine Zusage steht noch, eine Absage liegt bisher nicht vor", berichtete der Bürgermeister. Für Samstag und Sonntag sind verschiedenen Führungen, Vorträge und ein Familiengottesdienst in Vorbereitung. Zur "Neunburger Jubiläumsnacht" am Samstag wird die tschechische Big Band "Felix Slovacek" zum Tanz bitten.

Vollgas ist in der Festwoche vom 22. bis 31. Juli angesagt: So steht das zweitägige Stadtfest (22. bis 23. Juli) ganz unter dem Motto "1000 Jahre Neunburg", für den Jubiläumsfestzug am Sonntag sind bereits zwölf Musikgruppen gebucht. Dabei sollen bis zu 100 Gruppen, Vereine und Organisationen durch die Stadt marschieren und einen Eindruck vergangener Zeiten vermitteln.

Unter der Woche sind verschiedene Musik-Events vorgesehen, unter anderem wird die Beatles-Coverband "Made in Liverpool" im Burghof auftreten. Den Abschluss der Festwoche bildet am 29. und 30. Juli der Mittelaltermarkt des Festspielvereins im Stadtpark.

Ein besonderer Besuchermagnet wartet am 2. Oktober mit dem "Jahrtausend-Konzert" der Bayerischen Philharmonie. "So etwas werden wir wohl auf längere Zeit nicht mehr erleben", rührte Klassik-Beauftragter Karl Stumpfi die Werbetrommel. Begleitend dazu wird am 30. September ein Jugend-Orchesterworkshop mit einem "sehr ambitionierten pädagogischen Programm" abgehalten. Daran werden sich unter anderem alle fünf Gymnasien des Landkreises beteiligen. Briefmarkenfreude und Sammler können sich den 2. März vormerken: Dann wird in der Schwarzachtalhalle die Sonderbriefmarke zum Stadtjubiläum vorgestellt. Eine Lücke in der örtlichen Geschichtsschreibung wird die "Neunburg-Chronik" schließen, die noch vor Weihnachten in den Verkauf gehen soll.

Von Ball bis Clubbing


An weiteren Veranstaltungen ist ein Symposion der Akademie für Natur und Industriekultur zum Thema "Demografie, Migration und Integration" (4. Februar) in Planung, die Pfarrei rüstet sich am 11. Juni zum 50. Patronatstag der Stadtpfarrkirche Sankt Josef, für 5. Januar ist ein "Neujahrskonzert de Luxe" in Vorbereitung. Für 3. Juni steht ein "Beats-Night-Clubbing" im Stadtpark an, locker und leger soll es bei einem Sommernachtsball (15. Juli) in der Schwarzachtalhalle zugehen.

___



Weitere Informationen im Internet:

https://1000.neunburgvormwald.de

Umfangreiche Chronik"Längst überfällig", sagt Heimatpfleger und Ehrenbürger Theo Männer, ist die Neunburg-Chronik, die zum Jubiläumsjahr aufgelegt werden soll. Bereits seit Herbst des vergangenen Jahres laufen die Recherchen und redaktionellen Arbeiten, die Schriftleitung haben Männer und Karl-Heinz Probst übernommen. Insgesamt 20 Mitarbeiter helfen mit, das Heimatbuch mit verschiedenen Abschnitten der Stadtgeschichte zu füllen. Das Werk wird aller Voraussicht nach "mehrere hundert Seiten" umfassen, es wird in abgeschlossene Kapitel unterteilt und soll "leicht zu lesen sein". Geplant ist, das Buch noch zum Weihnachtsgeschäft in den Handel zu bringen. (mp)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.