Projekt an der Vorsperre beginnt noch im Sommer
Wasserkraftwerk soll ab August entstehen

Auf diesem Betonsockel an der Vorsperre des Eixendorfer Stausees soll das bewegliche Wasserkraftwerk entstehen. Bild: Mardanow

Noch im Sommer möchte die Bayerische Landeskraftwerke GmbH mit dem Bau des Wasserkraftwerks an der Vorsperre des Eixendorfer Sees beginnen. Das Projekt soll mit der geplanten Absenkung zusammengelegt werden.

Laut einer Pressemitteilung von Geschäftsführer Josef Keckl werde mit dem Bau der Anlage in Abstimmung mit dem Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz begonnen. Als Zeitpunkt für den Baustart sei Anfang August/Ende September vorgesehen. Die Fertigstellung solle noch heuer erfolgen. Um die Auswirkungen auf das Gewässer möglichst gering zu halten, soll der Bau möglichst mit einer Absenkung des Sees, die das Wasserwirtschaftsamt Weiden ab August für Revisionsarbeiten vorsieht (NT berichtete), zusammengelegt werden.

Grundlage für den Bau sei der Wasserrechtsbescheid des Landratsamtes vom Dezember 2014. Mit dem Beschluss des Bayerischen Verwaltungsgerichtshof vom 23. Februar 2016 sei der über einjährige Rechtsstreit über den Sofortvollzug zugunsten des Freistaats beendet worden. Das Gericht habe betont, so Keckl, dass an der geplanten Anlage ein hohes öffentliches Interesse bestehe, da sie als Pilotprojekt der Erforschung innovativer fischverträglicher Technologien diene.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.