Putz und Mauer werden saniert - Bitte um Spenden
Kirche im Gerüst-Kleid

Das Gerüst-Kleid der evangelischen Kirche dient als Werbeträger für das Reformationsjubiläum. Bild: hfz

Ungewohnter Anblick in der Bahnhofstraße: Die Fassade der evangelischen Versöhnungskirche ist von oben bis unten eingerüstet. Bis voraussichtlich Mitte August werden nötige Sanierungsarbeiten dauern.

Der Grund für die Arbeiten liegt in den sogenannten Voluten, den runden Metallabdeckungen der Dachgiebel. Weil diese etwas zu kurz sind, konnte Wasser ins Mauerwerk gelangen. In den vergangenen Jahren war deswegen bereits mehrmals der Putz herabgefallen. Nun wurde eine Erneuerung durch die Landeskirche genehmigt.

Doch bei der ersten genauen Besichtigung wurde deutlich, dass der Schaden schlimmer ist, als angenommen. Denn auch das Mauerwerk und der Putz des Glockenturmes sind bereits beschädigt. So wird der veranschlagte Kostenrahmen von 18 000 Euro voraussichtlich überschritten werden.

Die Landeskirche hat bereits eine Unterstützung von 5000 Euro zugesagt, den Rest muss die Kirchengemeinde selbst aufbringen. "Nach den vielen angefallenen Sanierungen der vergangenen Jahre - wie die verrosteten Glockenhalterungen und der Schimmel an der Orgel - sind unsere Rücklagen fast aufgebraucht. Wir bitten dringend um Ihre Spende", wendete sich Pfarrer Gerhard Beck in einer Pressemitteilung an die Bevölkerung. Auch weitere nötige Arbeiten werden gleich mit erledigt: Ein marodes Dachfenster wird ausgetauscht und die Fassade neu gestrichen.

Das stehende Gerüst nutzt die Kirchengemeinde für eine ungewöhnliche Werbemaßnahme: Eine Fahne mit dem Kopf Martin Luthers erinnert an das bevorstehende Reformationsjubiläum im Jahr 2017. "Bei der Freude auf das Stadtjubiläum ,1000 Jahre Neunburg' geht das Reformationsjubiläum fast unter", so Pfarrer Beck. "Daran wollen wir mit der Fahne schon jetzt erinnern."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.