Rote und grüne Abdrücke wecken Aufmerksamkeit - Unfallfrei bleiben
Fußspuren für sicheren Schulweg

"Sicher zur Schule - sicher nach Hause", dafür setzt sich Polizeihauptmeister Markus Schlegel nicht nur zum Schulanfang ein. Jetzt hat der Beauftragte für Verkehrsangelegenheiten bei der Polizeiinspektion Neunburg wertvolle Unterstützung von der Stadt bekommen.

Bauamtsleiter Georg Keil fand eine pfiffige Methode, den Schulweg gerade für die Abc-Schützen sicherer zu machen. Ab sofort können die Kleinen neongrünen Fußspuren in die Grundschule in der Ledererstraße folgen. An gefährlichen Stellen und beim Überqueren der Fahrbahn machen zwei rote Fußabdrücke darauf aufmerksam, stehen zu bleiben und genau auf den Verkehr zu achten.

Gerne sprang Rektor Siegfried Bräuer auf diesen Zug auf und dankte für das Engagement von Stadt und Polizei, das den Weg in seine Schule sicherer macht. Sogar Bürgermeister Martin Birner wurde für diese Aktion zum "Sprayer". Er half den Schülern der Klasse 3b, die selbst ein Stück ihres Schulweges mit grünen Fußabdrücken versehen durften. Christian Neumaier vom Bauhof war mit den Schablonen und Spraydosen vorbeigekommen.

"So verinnerlichen die Kinder die Bedeutung der Markierung besser und können sie auch den Eltern erklären", war sich Georg Keil sicher. Das Projekt könne auch weiterentwickelt werden. Bei guter Resonanz sei es möglich, dass Fußspuren auch an anderen gefährlichen Stellen in der Stadt auf die Bürgersteige gemalt werden, um den Schülern den sichersten Weg zu weisen, sagte der Bauamtsleiter. "Eine supertolle Idee", das freue die Polizei, war Schlegel begeistert. "Wenn ihr immer gut aufpasst, ist uns geholfen", bat er die Kinder. Seit Jahren habe es keinen Schulwegunfall mehr gegeben, und das sollte auch so bleiben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.