Silke Schmid als stellvertretende Schulleiterin eingeführt
Neue Ideen für lebendige Schule

Konrektorin Silke Schmid nahm die Ernennungsurkunde aus den Händen von Schulamtsdirektor Georg Kick entgegen. Bild: frd
Vermischtes
Neunburg vorm Wald
13.04.2016
109
0

Acht Monate gehört sie dem Kollegium schon an, in dieser Zeit hat sie bereits die ersten Impulse in der Schulleitung gesetzt. Jetzt ist Silke Schmid, seit September Konrektorin der Mittelschule, offiziell ins Amt eingeführt worden.

Bei einer Feierstunde in der Schulaula hat Schulamtsdirektor Georg Kick der neuen stellvertretenden Schulleiterin ihre Aufgabe übertragen. Rektorin Irene Träxler würdigte Schmid als eine sehr engagierte Kollegin, die frischen Wind und neue Ideen ins schulische Leben einbringe. Sie hob deren Gespür für Schulentwicklung hervor und attestierte ihr, hervorragend ins Lehrerkollegium zu passen.

Den Rücken freihalten


Schulamtsdirektor Kick war überzeugt, dass Silke Schmid gut in die Führungsebene dieser "Vorzeigeschule" passe. Er wünschte ihr ein gutes Händchen bei der Organisation des Lehrplans und bei der Aufgabe als Bindeglied zwischen Schülern, Eltern, Lehrkräften und Rektorin. Gleichzeitig halte sie der Schulleitung den Rücken frei und hebe die Qualität des Unterrichts.

"Junge Menschen formen"


Als Schulverbandsvorsitzender stellte Bürgermeister Martin Birner die Aufgabe der Mittelschule heraus, aus den Schülern selbstbewusste junge Menschen zu formen. Er betonte, dass gute Schulbildung auch wichtig für die Wirtschaft in der Region sei, im Hinblick als mögliche künftige Arbeitgeber der Absolventen. Birner versicherte der neuen Konrektorin die Unterstützung des Schulverbandes und wünschte ihr alles Gute für ihre Aufgabe.

Nachdem Elternbeiratsvorsitzende Ingrid Scheck an die stellvertretende Schulleiterin ein Willkommensgeschenk überreicht hatte, ergriff Silke Schmid selbst das Wort: Sie betonte, sich mit der Mittelschule identifizieren zu können und sei stolz darauf, hier als Konrektorin und Lehrerin arbeiten zu dürfen. Sie griff das Schulmotto auf: Mit Ganztagsklassen, Regelklassen, Übergangsklasse, M-Zug, Schulsozialarbeit und Berufseinstiegsbegleitung mache die Mittelschule Neunburg nicht nur die Schüler, sondern auch sie selbst "fit für die Zukunft". Sie könne hier vielfältige Erfahrungen sammeln und sich beruflich weiterentwickeln.

Sie habe sich in der Schulfamilie willkommen und aufgenommen gefühlt, verdeutlichte Silke Schmid und betonte die Unterstützung durch Irene Träxler. Auch mit den Schülern habe sie sich mittlerweile "zusammengerauft". Bei Erziehung und Unterricht setzt die neue stellvertretende Schulleiterin auf partnerschaftlichen Umgang mit den Jugendlichen und gegenseitige Wertschätzung, will dabei aber auch Grenzen setzen, die Einhaltung von Regeln verlangen und gesetzte Ziele erreichen. Für Silke Schmid stand fest: "Ich bin glücklich darüber, dass ich mich als Konrektorin an der Mittelschule in Neunburg beworben habe." Diese Stelle entspreche genau dem, was sie sich wünsche.

Musikalisch begleitet wurde der festliche Akt durch die Band "Reckless" um Lehrer Martin Kristel. Zur Überraschung sang ein Lehrer-Chor zum Abschluss "Silke will in Neunburg sein", nach der Melodie des Schlagers "Marmor, Stein und Eisen bricht".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.