"Spiel ohne Grenzen" fordert Reservisten-Verbände
Mit Parcours und Panzer

SRK-Vorsitzender Johann Schmid (links) freute sich über die Bereicherung des "Spiel ohne Grenzen" durch eine Waffenschau: Dank der Unterstützung von Johann Gruber (Mitte, mit Sohn) war unter anderem ein Hotchkiss-Panzer zu bewundern. Bild: dl

Ausdauer, Kraft, Geschicklichkeit und Konzentration wurden den Teilnehmern beim "Spiel ohne Grenzen" der Soldaten- und Reservistenkameradschaft (SRK) Seebarn abverlangt. Den Sieg holte sich ein Team aus Verbandsfunktionären.

Neunburg-Seebarn. SRK-Vorsitzender Johann Schmid hatte sich mit seinen Helfern einiges einfallen lassen, um den Vereinen und den Kameradschaften auf dem Sportplatz in Seebarn einen interessanten Wettkampf zu bieten. Die Strecke war für die Teilnehmer mit acht attraktiven Stationen bestückt, die es zu bewältigen galt.

Um Sekunden und Punkte


Als erste Aufgabe kämpften die Akteure beim Skifahren um Sekunden. Punkte gab es mit einem Sommerstock beim "Plattlschießen", und beim Nageln galt es, möglichst wenig Schläge zu benötigen. Treffsicherheit war beim Handgranaten-Zielwurf gefragt, jeder Werfer hatte drei Versuche zur Verfügung. Mit Begeisterung wurden die Stationen Gummistiefel-Zielschießen und Tisch-Eisstock absolviert. Geschick forderte das Schießen mit einer selbst gebauten Druckluft-Kanone, bei der es Zielfelder zu treffen galt.

Dank des SV Seebarn hätten bei schlechtem Wetter auch in der Sporthalle einige Aktionen stattfinden können. Doch mussten die Teilnehmer lediglich zum Basketball-Werfen in die Halle. Eine große Bereicherung der Veranstaltung war eine Ausstellung ehemaliger Militärfahrzeuge. Johann Gruber hatte neben anderen Geräten einen Schützenpanzer "Hotchkiss", Unimog S404, Faun Kraka, VW Iltis und einen 120-mm-Mörser dabei.

Ausstellung "Höhepunkt"


Bei der Siegerehrung dankte Vorsitzender Johann Schmid den zahlreichen freiwilligen Helfern, die für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgten, sowie dem SV Seebarn. Er freute sich über die kameradschaftliche Verbundenheit von fünf Vereinen des BSB-Kreisverbandes. Bei der Auszeichnung der besten Mannschaften erhielt das Team des Kreisvorstand Neunburg im Bayerischen Soldatenbund die Sieger-Trophäe. Zweite Bürgermeisterin Margit Reichl hob das Engagement der Seebarner Reservistenkameradschaft hervor. BSB-Kreisvorsitzender Ulrich Knoch lobte die gute Organisation und würdigte die Ausstellung mit den Militärfahrzeugen als einen Höhepunkt. Nach 2013 hatten die Seebarner Reservisten im BSB-Kreisverband Neunburg erneut eine gelungene, kameradschaftliche Veranstaltung organisiert. Lautstark eröffneten und beendeten Alexandra Mader und Christian Danner mit Böllerschüssen den Reservistenwettkampf.

ErgebnissePlatz 1: Kreisvorstandschaft Neunburg (601 Punkte); Platz 2: SRK Thanstein (503); Platz 3: KRK Neukirchen-Balbini II (469); Platz 4: KRK Neukirchen-Balbini I (460); Platz 5: KSK Kleinwinklarn II (446); Platz 6: KSK Kleinwinklarn I (421); Platz 7: SKK Penting (403); Platz 8: SRK Seebarn (401); Platz 9: SKK Neunburg v. Wald (390). (dl)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.