Spielerisch in den Wettkampf-Modus

Dabeisein ist alles: Dieses olympische Motto haben auch die Buben und Mädchen beherzigt, als sie beim Spielefest des 1. FC Neunburg antraten. Bild: agr

Mitten ins Herz treffen oder mit beiden Armen gleichzeitig kegeln: Auch so werden Talente entdeckt. Das Spielefest des 1. FC Neunburg bot dazu ein gute Gelegenheit. Verlierer? Fehlanzeige!

Sport, Spiel und Spannung: Unter diesem Motto verlief das Spielefest, bei dem es eigentlich nur Sieger gab. So ging es in der Sportarena an der Scherrstraße vor allem darum, den Kindern und Jugendlichen verschiedene Sportarten näher zu bringen. Nicht sportliche Höchstleistung war gefragt, sondern eine spielerische Einführung in den modernen Wettkampf. Dazu brauchten die jungen Teilnehmer Geschicklichkeit, Ausdauer, Zielgenauigkeit und kontrollierten Umgang mit dem Ball.

Mit Talent und Geschick


Die Turnabteilung versuchte es mit einem neu gestalteten Lauf- und Geschicklichkeitsparcours. Manche Abteilungen besannen sich dagegen auf ihre Wurzel und vertrauten dem Reiz des Bekannten. So ist in der Fußballabteilung das Schießen auf Tor nun mal ein Dauerbrenner. Die Handballer hatten ein ausgesägtes Herz als Ziel für den Ball moniert und die Kegler ihre Regeln etwas modifiziert. In jeder Disziplin konnten bis zu 20 Punkte ergattert werden. Nach den "Wettkämpfen" wurde das ein oder andere Fußballspiel organisiert. Mancher trat zum Vergnügen noch einmal an den Stationen an.

Bei der anschließenden Preisverleihung dankte der Gesamtvorsitzende Hans-Werner Habel den Abteilungen Kegeln, Stockschützen, Fußball, Judo, Turnen und Handball sowie den beiden Jugendleitern Jürgen Klier, Roswitha Götz und Stadträtin Verena Binder, die zum Team bei der Auswertung gehörten. Zum Schluss resümierte Habel, dass es gut sei, solche Spiel vormittags auszutragen - wenn es noch nicht so heiß ist.

Chips und Eis als Lohn


In der Altersgruppe bis 2011 und jünger mit 12 Teilnehmer gewann Viktoria Klatzka vor Ignatz Binder und Sahra Schmidbauer, es folgten Luisa Richter und Lukas Lang. Bei der Jahrgangsstufe 2008 bis 2010 mit 10 Teilnehmern siegte Kilian Frankerl vor Felix Juritzki und Felix Covarrubias, auf den weiteren Plätzen landeten Sara Grosskreuz und Alexander Bauer. Bei der Altersklasse 2005 und 2006 mit 13 Teilnehmern siegte Lisa Albang vor Verena Hirsch, Lena Held, Emily Gräßl und Alexander Nirschl. In der letzten Altersklasse hatten sich 8 Kinder beteiligt, es gewann Lea Schießl vor Fabian Held, Verena Gleixner, Carolin Klatzka und Celina Winter. Als Belohnung gab es Chips, Gummibärchen und Eis, das bei den Kindern reißenden Absatz fand.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.